Infrastruktur zur Steigerung des menschlichen Bewusstseins

Sadhguru spricht über die Notwendigkeit einer Infrastruktur in Form von Menschen, Material und Energie, um das menschliche Bewusstsein zu steigern
Linga an der Stätte des Adiyogi-Shiva
 

Sadhguru: Gesellschaften haben immer geglaubt, dass Wohlstand Wohlbefinden bringen wird. Aber wenn man sich Nationen ansieht, die lange Zeit Wohlstand genossen haben, wie zum Beispiel die Vereinigten Staaten, so sagen sie mir, dass dort 70% der erwachsenen Bevölkerung verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt. In Europa, das viele Jahrzehnte kontinuierlichen Wohlstands genossen hat, leiden 38% der Bevölkerung an einer psychischen Erkrankung. Wenn man nur ein paar Medikamente vom Markt nimmt, wird ein großer Teil der Bevölkerung verrückt werden. Dies ist kein Wohlbefinden.

Das Investieren in eine spirituelle Möglichkeit, eine Möglichkeit jenseits der eigenen Körperlichkeit, ist die einzige ultimative Antwort.

Der Weg von der Armut zum Wohlstand ist ein harter Weg, sei es für einen einzelnen Menschen oder für eine Gesellschaft, eine Nation oder große Bevölkerungsgruppen in der Welt. Und es ist nicht umweltfreundlich. Aber meistens können die Menschen, wenn sie dort ankommen, ihren Wohlstand nicht genießen.

Die Menschen müssen erkennen, dass die Qualität ihres Lebens nicht dadurch bestimmt wird, was sie fahren, wo sie leben oder was sie anhaben. Sie wird dadurch bestimmt, wie freudig und friedvoll eine Person ist. Im Streben nach Wohlbefinden haben die Menschen schon immer nach oben geschaut und gekämpft. Dann schauten sie nach draußen und rissen den Planeten auseinander. Doch Wohlbefinden stellt sich nur ein, wenn du dich nach innen wendest. Nach innen ist der einzige Weg hinaus.

Das Investieren in eine spirituelle Möglichkeit, eine Möglichkeit jenseits der eigenen Körperlichkeit, ist die einzige ultimative Antwort. Wenn man einen langfristigen Nutzen haben will, muss man langfristige Investitionen machen.

„Wenn es keine Infrastruktur gibt, wie will man dann erleuchtete Wesen hervorbringen?“

Wenn man vor hundert Jahren in ein indisches Dorf ging, musste man das ganze Dorf absuchen, um einen Menschen zu finden, der auch nur die lokale Sprache lesen und schreiben konnte. Aber heute können mindestens 70% der Bevölkerung in ihrer eigenen Muttersprache lesen und viele können Englisch sprechen. Der Umschwung geschah, weil jemand Schulräume gebaut und Lehrer ausgebildet hat.

Was glaubst du, wie viele Bars es in Mumbai oder Delhi gibt? Es gibt genügend Infrastruktur, um betrunken zu werden, aber nicht genügend Infrastruktur, um erleuchtet zu werden.

Gleichermaßen ist das Wichtigste, was in der Welt passieren muss, um das menschliche Bewusstsein zu erhöhen, um den einzelnen Menschen zu transformieren, dass wir die notwendige Infrastruktur aufbauen, sowohl menschlich als auch anderweitig.

In der Vergangenheit gab es in diesem Land eine phänomenale Infrastruktur für inneres Wohlbefinden. Zum Beispiel gründete Krishna über tausend Ashrams in den nördlichen Ebenen und in Zentralindien. Gautama, der Buddha, wurde nach seiner Erleuchtung von Königen und Herrschern in viele Städte und Ortschaften eingeladen. Aber er sagte: „Wenn du willst, dass ich komme, musst du eine Meditationshalle und einen Garten bauen.“ Das wurde zum Standard.

Dies ist die einzige Gesellschaft, die eine Menge an Infrastruktur für das innere Wohlbefinden aufgebaut hat. Es gibt mehr Orte, die für ein spirituelles Gedeihen geschaffen wurden, als irgendwo sonst auf dem Planeten. Es ist also weder ein Zufall noch ist es ein Versehen, dass jede Generation erleuchtete Wesen hervorgebracht hat.

Aber diese Infrastruktur ist jetzt im Schwinden begriffen, nicht im Wachsen. Es gibt nicht viel Infrastruktur für die Formung des Menschen. Es gibt Infrastruktur für alle möglichen Dinge. Was glaubst du, wie viele Bars es in Mumbai oder Delhi gibt? Es gibt genügend Infrastruktur, um betrunken zu werden, aber nicht genügend Infrastruktur, um erleuchtet zu werden. Das ist eine sehr einseitige Art, sich mit der Welt auseinanderzusetzen. Wenn es keine Infrastruktur gibt, wie will man dann erleuchtete Wesen hervorbringen? Man wird es nicht! Das ist es, was fehlt. Wir müssen das wiederherstellen.

Physische und menschliche Infrastruktur

Dies ist eine der Verpflichtungen, die Isha für die Welt hat: Wir wollen eine Infrastruktur für das innere Wohlbefinden des Menschen aufbauen. Wenn ich Infrastruktur sage, meine ich nicht nur physische Infrastruktur. Physische Infrastruktur ist nur dazu da, menschliche Infrastruktur hervorzubringen. Das Wichtigste ist, welche Art von Menschen man heranbildet. Ohne die richtige Art von Menschen kann man diese Wissenschaft nicht vermitteln, weil es eine subjektive Wissenschaft ist. Ohne die richtige Art von Menschen wird es nicht so bei den Menschen ankommen, wie es sollte.

Dies ist die Zeit und das Zeitalter, in dem wir jeden Menschen mit den notwendigen Werkzeugen, dem Know-How und der Fähigkeit ausstatten können, sein eigenes inneres Wohlbefinden selbst handzuhaben.

Wenn es um die Kursprogramme von Isha Yoga, Inner Engineering und die Fortgeschrittenenkurse geht, erlauben wir niemandem, diese als einen Beruf zu unterrichten. Sie müssen es über ihr Leben stellen, wichtiger als ihr Leben, nur dann ist es ihnen erlaubt zu unterrichten. Dies wird als Gabe dargeboten, niemals als ein Beruf oder Hobby.

Unsere Absicht ist es, ohne jegliche Diskriminierung von Kaste, Glaube, Religion, Geschlecht oder Region, jedem Menschen auf dem Planeten einen spirituellen Prozess anzubieten. Wir haben das nötige Wissen, die Energie und die Kompetenz, dies der modernen Welt von heute anzubieten. Dies ist die Zeit und das Zeitalter, in dem wir jeden Menschen mit den notwendigen Werkzeugen, dem Know-How und der Fähigkeit ausstatten können, sein eigenes inneres Wohlbefinden selbst handzuhaben, ohne dabei ein anderes Leben zu behindern.

Heute sind wir als Menschen zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte in der Lage, alle grundlegenden menschlichen Probleme auf dem Planeten anzugehen – Probleme der Ernährung, der Gesundheit, der Bildung, der Ökologie und des grundlegenden Wohlbefindens. Wir haben die notwendigen Ressourcen, Technologien und Fähigkeiten, um dies zu tun. Es fehlt nur noch ein inklusives Bewusstsein. Wir als Generation sitzen auf dieser Möglichkeit – ob wir sie in die Realität umsetzen, ist die große Frage.

Wenn mir eine Möglichkeit gegeben wird, wäre es das Beste, den gesamten Planeten zu konsekrieren, denn kein Mensch verdient es, an einem nicht konsekrierten Ort zu leben. Ein konsekrierter Ort ist ein gehegter, kultivierter Raum. Das ist der Ort, an dem ein Mensch sein sollte, wenn er aufblühen soll. Nur sehr wenige Menschen haben heute diese Möglichkeit, aber das muss nicht so sein.

Meiner Meinung nach, meinem Verständnis nach, meiner Lebenserfahrung nach ist es das Beste, was man tun kann, einem anderen Wesen diese Möglichkeit zu geben, denn letztendlich ist das alles, was zählt.

Anmerkung der Redaktion: Im folgenden Artikel konkretisiert Sadhguru seine Vision und macht deutlich, wie wichtig die kommenden 15-30 Jahre für die Menschheit sein werden.