Sadhguru spricht zum Thema des weit verbreiteten Vorkommens von Schilddrüsen Ungleichgewicht.


Moderatorin: Sadhguru, heutzutage werden bei vielen Menschen Probleme mit der Schilddrüse diagnostiziert: Entweder Schilddrüsenüberfunktion oder Unterfunktion. Auch wenn wir jodiertes Salz zu uns nehmen, sind Probleme mit der Schilddrüse verbreitet. Ist es stressbedingt, wie Diabetes oder Bluthochdruck? Können wir diese Zustände mit Hatha Yoga oder Kriya überwinden, oder indem wir uns in einer geweihten Umgebung, wie dem Isha Yoga Zentrum, aufhalten? Was können wir tun, um da heraus zu kommen?

 

 

Sadhguru: Ich denke, eine ganze Menge Menschen sind durch die Praxis von Hatha Yoga heraus gekommen, keine Frage. Sich an einem geweihten Ort aufzuhalten, trägt definitiv auch dazu bei. Aber diese ziemlich weit verbreitete Manifestation von Schilddrüsen Ungleichgewicht - Schau, wir müssen das verstehen, was du als Schilddrüse bezeichnest - in Yoga betrachten wir die Drüsen nicht auf diese Weise, aber medizinisch ist, was du als Schilddrüse bezeichnest, das Sekret in dir, das täglich versucht dein System zu kalibrieren. Es kalibriert genau, wieviel Verdauung stattfinden soll, wie viel Energie produziert werden soll, wie viel Fett produziert werden soll, wie viele Muskeln aufgebaut werden sollen, alles. Es versucht deine körperliche Struktur zu kalibrieren.

Deine körperliche Struktur ist sehr eng mit deiner psychologischen Struktur verbunden. Heutzutage gibt es umfangreiche Beweise, die zeigen, dass, wenn du hier sitzt und an einen Berg denkst, deine Drüsenfunktion auf eine gewisse Weise erfolgen wird. Wenn du an einen Tiger denkst, wird sie auf andere Weise erfolgen. Du denkst an einen Ozean, sie wird auf andere Weise erfolgen. Du denkst an einen Mann oder eine Frau, sie wird auf andere Weise erfolgen. Nur ein Gedanke - nichts, kein Kontakt mit einem Berg, kein Kontakt mit einem Tiger, kein Kontakt mit einem Mann, einer Frau oder dem Ozean - nur ein Gedanke führt zu einer Schwankung der Drüsenfunktion.Damit will ich erklären, wie genau das System ist, dass es versucht alles zu kalibrieren, um dich in guter Verfassung zu bewahren.

Das Problem mit dir ist, du brauchst einen Ochsenkarren, weil du das fehlende Glied bist. (Lachen) Du brauchst einen Ochsenkarren, aber sie gaben dir ein ausgezeichnetes Raumschiff, tch.Jede Kleinigkeit setzt eine ganze Reihe von Dingen in Bewegung. Wenn du es einfach nur berührst, macht es „Boom". Wellen von Dingen geschehen im System. Wenn du einfach nur so schaust (Geste)und eine Feststellung über den Baum machst, wird sich das hier (zeigt auf sich) in sehr vielfältige chemische und andere Arten von Veränderungen begeben. Die Drüsenfunktionen werden sich ändern.

Wo immer du auch sein magst, in Mumbai, oder New York, oder London, wo auch immer, sieh dir nur die Situation an, in der du dich befindest. In sozialer Hinsicht hast du dich vielleicht an diese Dinge gewöhnt, aber sieh dir die Art der Umgebung an, in der du dich befindest, die Anzahl der Dinge, die geschehen. Nichts davon ist für dieses Leben (zeigt auf sich) förderlich. Du hast dich vielleicht darauf eingestellt - nun kannst du vielleicht außerhalb dieser Städte nicht leben, das ist eine andere Sache - aber das Leben, das du bist, strebt nicht nach einer solchen Umgebung. Also, die Menge der Veränderungen, die sich in dir abspielen, tut dir nicht gut. Eine Störung der Drüsen ist nur eine Erscheinungsform. Eine sehr hoch kalibrierte Funktion der Drüsentätigkeit - eine davon ist die Schilddrüse. Man bemerkt das sehr leicht: Zuerst werden deine physiologischen und psychologischen Werte ein klein wenig aus der Bahn geworfen, einfach weil es eine Störung gibt.

Und eine andere Dimension ist, welche Störung aus deinem Inneren stattfindet - deine eigenen psychologischen Muster. Eine weitere Dimension von Störung ist, welche Art von Nahrung in Dich gelangt. Es gibt heutzutage keine Möglichkeit etwas zu essen, das nicht chemisch belastet ist. Wenn du reine Bionahrung isst, verwenden sie ein wenig natürliche Chemie. So weit ist es schon gekommen. (Lachen) Es ist sehr schwer etwas zu essen, das einfach nur in der Wildnis gewachsen ist, das du einfach pflücken und essen kannst. Das ist nur noch sehr, sehr wenig. Nicht einmal ein kleiner Prozentsatz der Menschen ist in der Lage, das noch zu essen. Es kommt alles vom Markt. Und bei allem, was auf den Markt kommt, geht es nur um ‚mehr', nicht um ‚was'.

Und auch das, in diesem Land (lacht), all das ist heutzutage vorbei, mach dir keine Sorgen. Meine Großmutter: Jeden Tag, wenn die Gemüseverkäufer kamen - weißt du, sie kamen gewöhnlich mit einem Korb an die Häuser, gleich morgens, nachdem sie gepflückt hatten, um 7:30/8:00 Uhr kamen sie an die Tür - wenn sie kamen, sah sie sich das an. Wenn sie es kaufen wollte, erlaubte sie dem Gemüseverkäufer nicht, das Gemüse zu berühren. Sie haben es gepflückt und hergebracht - es ist frisch, es kommt gerade erst von der Pflanze - aber wenn es auf die Waage kommen sollteoder wenn sie eins, zwei, drei, vier auswählen musste, ließ sie es von ihnen nicht berühren. „Fass mein Gemüse nicht an." Das ist nicht um es frei von Bakterien zu halten. Sie will nicht, dass diese Frau oder dieser Mann das Gemüse anfasst, das ihre Kinder und Enkel essen werden. Sie berührt es in gewisser Weise, tch, sie hätschelt es, sie tätschelt es, sie betrachtet es so, oder so (Gesten), und dann schneidet sie es und bereitet es zu.

Denke nicht, dass das alles komisch ist. Wenn all diese Sachen in deinem Leben fehlen, musst du Tabletten schlucken, um deine Drüsenfunktion zu kontrollieren. Und es gibt keine Möglichkeit sie durch das Einwerfen einer Pille ins Gleichgewicht zu bekommen. Du kannst sie unterdrücken, du kannst sie in kein richtiges Gleichgewicht bringen, auf keinen Fall, denn jeden Tag ist sie anders, jeden Moment ist sie anders. Das ist Kalibrierung, eine sehr aktive Kalibrierung, die stattfindet. Du schaltest sie aus und - nimmst einfach eine Tablette und steuerst irgendwie - du bist eine kleine funktionsgestörte Maschine. Mit dieser Funktionsstörung - wird sich diese funktionsgestörte Maschine in vielerlei Hinsicht manifestieren. Und du wirst das nur bemerken, wenn du sie forderst. Wenn du mit angezogener Handbremse lebst, wird es sich nicht zeigen.

Es ist so: Schau, auch wenn du einen platten Reifen an deinem Auto hast, kannst du mit 20 km/h nach Hause fahren, weißt du. (Lachen) Einige Dinge werden kaputt gehen, einige Dinge werden zerreißen, aber trotzdem kannst du fahren. Nur, wenn du zweihundert Kilometer pro Stunde zurücklegst, und dann der Reifen platt wird, dann weißt du, du fliegst von der Strasse. Nun, das ist alles. Wenn man sich um all diese Dinge gut gekümmert hat und dann sein Leben hochschraubt, um auf einem viel höheren Niveau zu funktionieren, klappt es einfach. Schraubst du nun dein Leben hoch ohne dieses Gleichgewicht hineinzubringen, dann siehst Du, dass es ausflippen wird. Du wirst sehen, wie dies jeden Tag um dich herum geschieht.

Also, um so viel in unser Leben zu investieren, gut, kannst du deine Stadt nicht verlassen und im Dschungel leben, du kannst die Atmosphäre nicht verlassen und weggehen. Zumindest musst du dich selbst ausrüsten, dass diese Dinge nicht mehr zu viel Einfluss auf dich haben. Sie haben sowieso einen Einfluss, aber wie viel ist die Frage - wie viel Einfluss? Umgib dich wenigstens in deinem Zuhause mit ein paar Pflanzen. Wenn kein Platz ist, stelle dein Zimmer damit voll. Das wird bestimmt ein paar verrückte Schlafzimmer ergeben. (Lachen) Öffne das halbe Dach. „Oh, aber es gibt noch ein Stockwerk darüber, Sadhguru!" (Lachen) Okay, öffne die verdammten Wände, damit etwas Sonnenlicht in dich eindringt. Ja. Dass nicht alles geschlossen ist und nur eine Klimaanlage die ganze Zeit „brrrr" macht.

Das ist eine Sache. Die Resonanzen um dich herum machen diesen Körper völlig verrückt. Die ganze Zeit „brrrrrr". Besonders wenn ich mich außer Landes befinde - besonders in den USA - selbst in Europa, ist es wenig besser - in den USA brummt ständig etwas, „hmmmm", ohne Ende - wenn ich hier her komme, ist es wie: (Geste) - weisst du, einfach nur still, was dich lebendig macht.Alles brummt, Du bist so: „pufffff" (Lachen) Die meisten Leute sind sich darüber nicht bewusst, aber es geschieht mit ihnen. Allein die Tatsache, dass sie acht Stunden am Tag schlafen, kommt genau daher, dass sie nicht in ihrem natürlichen Lebensraum leben. Sie versuchen sich durch Schlafen zu schützen.

Also, um dich vor Krankheit zu schützen, um dich vor allen möglichen Unausgewogenheiten zu schützen, schläfst du acht - zehn Stunden am Tag. Du bist die Hälfte deines Lebens tot. Der Tod ist immer eine gute Lösung, aber das ist nicht die Lösung nach der wir suchen. Wir suchen nach einer Lebenslösung, nicht einer Endlösung. Wenn du etwas beendest, ist es gelöst, nicht wahr? Hmm? Gelöst oder nicht? Gelöst, aber nicht so wie wir das wollen. (Lachen) Wir wollen hier sein, lebendig und vollkommen in Ordnung.

Wenn das passieren soll, kannst du - Ich weiß, dass du vielleicht verrückt aussiehst, selbst ich werde denken, dass du verrückt bist - aber du kannst etwas Pflanzenleben an den Ort bringen, wo du schläfst. Wenn du spazieren gehst, sollst du dir immer über anderes Leben - neben dem menschlichen Leben - bewusst sein. Die meisten Leute sind sich nicht mal über die Menschen selber bewusst, also erinnere ich dich daran, dass du dir über alles Lebendige bewusst sein musst. Ein Baum, eine Pflanze, ein Grashalm, ein hüpfender Grashüpfer und die Leute, die du nicht magst, kommen vorbei (Lachen) - alle möglichen Dinge. Du musst allem lebendig begegnen.

Du musst kein "Oh, ich liebe den Baum" machen (Wenige lachen)! Du musst den Baum nicht lieben, du - (Lachen) du sollst von ihm ernährt werden, das ist der einzige Weg zu leben. Ob du es magst oder nicht, er nährt dich jetzt gerade. Wenn du es bewusst tust, wird alles besser funktionieren. Etwas so Einfaches, wie allem um dich herum lebendig zu begegnen, ohne Unterschied, kann deine Schilddrüsenprobleme normalisieren. Tch, natürlich, morgens ist Hatha Yoga da, Kriyas sind da, all diese Dinge werden definitiv helfen. Und die geweihten - kraftvoll geweihten Plätze sind da - viele Dinge…

Einer der Hauptgründe ist: Der Mensch wird mit zunehmender Technologie immer weniger aktiv. An einem Tag, im Durchschnitt - ein durchschnittlicher Mensch - wie viel Aktivität, körperliche Aktivität sie in früheren Zeiten hatten, frühere Generationen von Menschen, und wie viel körperliche Aktivität wir alle heutzutage haben, ist abgrundtief wenig. Mit so wenig Aktivität ist es schwierig das Gleichgewicht im System aufrecht zu erhalten. Also ein kleines Ungleichgewicht, geh nicht ins Bett. Wenn du dich etwas unausgeglichen fühlst, musst du dich in eine Aktivität stürzen. Überall dort, wo Aktivität mit etwas Energie und Freude stattfindet, musst du dich in diese Aktivität hineinstürzen und immer mehr davon machen, wenn du dich krank fühlst - wirklich denn in dem Moment, in dem du dich zurücklehnst, ermächtigst du das. Nun, wenn du sehr krank bist, ist das eine andere Sache, aber andernfalls, solltest du - denn.... wir sprechen hier über verschiedene Arten von Funktionsstörungen der Drüsen, Aktivität ist eine einfache Lösung für alles.

Und macht Aktivität nicht - für diejenigen von euch in New York, Ich sage euch: Macht Aktivität nicht mit diesem Fitnesstracker an eurem Handgelenk (Gesten) (Lachen) - zehn Schritte (Gesten) (Lachen), zwölf Schritte (Gesten) (Lachen) - macht das nicht! Das ist nicht der Weg, um Aktivitäten zu machen, ihr werdet vielleicht noch kränker werden, wenn ihr das so macht. Einfach, freudig etwas zu tun. Freudig lebendig sein. Aktivität bedeutet - wenn du nicht weißt, wie man hier sitzt und überschwänglich lebendig ist, geh einfach und spiele etwas, spiel ein Spiel, renn einfach herum. Mach einfach den Grashüpfer nach, wenn du spazieren gehst. (Lachen) Versuch es. Warum nicht? Hast du das nie gemacht? Das ist das Problem mit dir. (Lachen) Wenn du jetzt gehst, will ich dich sehen. (Gesten) (Lachen) Weil du auf dem Gras laufen wirst (Lachen), gehst du am besten wie ein Grashüpfer - chuk, chuk, chuk, chuk, chuk. (Gesten) Du wirst sehen, wie viel Lebendigkeit mit dir passieren wird (Lacht).

Im Wesentlichen dein, dein grundlegendes Problem ist, dass du das Leben so verdammt ernst nimmst. Tch, also müssen wir dich noch einmal daran erinnern, dass du sowieso sterben wirst. Nimm das nicht so ernst (Lachen), denn es wird im Nu vorbei sein. Du musst den Griff lockern. Nun, wenn du den Griff lockerst, kann die letzte Szene anders sein. Wenn du selbst den Griff nun lockerst, wirst du sehen, dass das Leben wunderbar gut für dich verlaufen wird.