Die elementare und energetische Dimension von Vayu

I n der yogischen Tradition bezeichnen wir Luft als „Vayu“, was nicht nur Luft als Gemisch aus Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid und anderen Gasen bedeutet, sondern als eine Dimension der Bewegung. Von den fünf Grundelementen – Erde, Feuer, Wasser, Luft und Äther –, aus denen wir und alles im Universum bestehen, ist Luft das am leichtesten zugängliche Element, und es ist vergleichsweise einfach, es hinreichend zu beherrschen. Daher dreht sich eine große Anzahl yogischer Übungen um Vayu oder Luft, obwohl die Luft in der Zusammensetzung des Körpers nur einen kleinen Anteil ausmacht.

Der Bereich zwischen dem Nabel und der Kehlgrube ist die Hauptaktivitätszone des Prana.

Die meisten yogischen Übungen, die die Atmung einbeziehen, zielen auf Vayu oder Prana Vayu ab. Vayu ist das Element – Prana Vayu ist eines der Pancha Pranas. Wir befinden uns im Schoß des Prana, der atmosphärischen Hülle. Dieses größere Prana lässt sich in 84 Pranas aufteilen. Von diesen 84 können fünf Pranas die täglichen Bedürfnisse der meisten Menschen abdecken. Diese Pancha Pranas reichen aus, um Körper und Geist gesund und sich selbst spirituell wach zu halten. Weitere zehn werden für jemanden benötigt, der sich mit okkulten Praktiken beschäftigt. Die übrigen Pranas sind im Allgemeinen zu subtil, um sie zu erforschen und zu erfahren. Das Prana Vayu ist eine nach innen gerichtete Bewegung zwischen der Kehlgrube und dem Nabel. Mindestens sechzig Prozent des Prozesses names Shakti Chalana Kriya(*), den wir lehren, zielt auf Prana Vayu ab. Wir konzentrieren uns auf dieses Element, weil die Qualität der Luft, die wir atmen, und die Art und Weise, wie wir atmen, weitgehend die oberflächliche Lebenserfahrung der Menschen bestimmt.

Shakti Chalana Kriya und Prana Vayu

Ich würde sagen, fast neunundneunzig Prozent der Menschen machen sich heute nur darüber Gedanken, wie sie sich einigermaßen angenehm und erfolgreich durch die Welt bewegen können. Es gibt nur sehr wenige, die danach streben, eine andere Dimension des Lebens wahrzunehmen. In diesem Zusammenhang kommt Vayu und Prana Vayu eine besondere Bedeutung zu, denn ein gewisses Maß an Beherrschung von Prana steigert sofort die Schärfe des Intellekts. Das bedeutet, dass die Ausübung von Shakti Chalana Kriya dich ein wenig schlauer machen kann. Deine Emotionen werden ein wenig stabiler, geordneter und süßer. Und du kannst dich besser körperlich betätigen als früher. Für die meisten Menschen sind diese drei Aspekte alles, was sie im Leben wollen.

Die Auswirkung der Luft, die wir atmen, ist sehr unmittelbar. Du kannst acht bis zehn Tage ohne Nahrung auskommen, ohne dem System zu schaden. Du kannst bis zu dreieinhalb Tage ohne Wasser auskommen, ohne dem System zu schaden. Die meisten Menschen können jedoch nur dreieinhalb bis fünf Minuten ohne Luft auskommen. Mit etwas Übung kann man auch längere Zeit ohne Luft auskommen, aber dazu muss man ein bisschen schummeln. Wenn es dir gelingt, deine Stoffwechselaktivität sehr niedrig zu halten, brauchst du nicht durch die Nase zu atmen, sondern du atmest durch die Haut. So wie es Transpiration gibt, gibt es auch Respiration, oder eine Bewegung der Luft durch die Haut. Wenn du das Prana Vayu substanziell aktivierst, kannst du längere Zeit überleben, ohne durch die Nasenlöcher zu atmen.

Yogische Übungen, die sich auf Vayu fokussieren, bringen sofortige Ergebnisse – vor allem auf der Ebene des Verstandes und der Emotionen.

In diesem Zusammenhang ist Shakti Chalana Kriya eine phänomenale Übung. Im Laufe der Jahre haben wir diese Übung ein paar Millionen Menschen gelehrt. Wenn alle weitergemacht hätten und damit gewachsen wären, wäre die Welt jetzt eine andere. Damit wachsen heißt – wenn deine Übung anfangs nur vierzig Minuten dauerte, dehnst du sie mit der Zeit auf eineinhalb bis zwei Stunden aus. Wenn, sagen wir, mindestens einhunderttausend Menschen Shakti Chalana Kriya so machen würden, wie es gemacht werden sollte, würde dies bereits die Atmosphäre in der Welt verändern.

Prana Vayu als Energie Boost

Was können wir nun mit Luft machen? Wir können sie verschmutzen. Wir können sie reinigen. Vor allem können wir Luft als eine Kraft für Transformation in unserem Leben nutzen. Luft oder Vayu hat eine Art Sofortwirkung, die sie sehr reaktionsfähig macht und ihr die Fähigkeit verleiht, zu transformieren oder sehr schnell Veränderungen herbeizuführen. Und von allen Elementen ist der Wind dasjenige, das die größte Kraft erzeugen kann. Das gilt sowohl für die äußere Atmosphäre als auch für das menschliche System. Wenn du lernst, es zu aktivieren, wird es dich unglaublich stark machen – nicht unbedingt hinsichtlich der Muskelkraft, sondern in Bezug auf das Leben. Ein gewisses Maß an Sadhana ist erforderlich, um das Prana Vayu zu aktivieren. Es gilt die Regel, dass, wenn du 1.008 Tage lang Shakti Chalana Kriya ohne Pause machst, dein Prana ein gewisses Aktivitätsniveau erreicht. Die schiere Energie, die du in dir trägst, wird dich hervorstechen lassen.

Du wirst scheinbar unendlich viel Energie haben. So etwas wie grenzenlose Energie gibt es nicht – doch in der Wahrnehmung der Anderen wird es so aussehen. Wenn dein Prana Vayu wirklich aktiv ist, wirst du in der Lage sein, deine Zeit gut einzuteilen. Das Leben ist eine Kombination aus Zeit und Energie. Wenn du deine Energie oder das Prana Vayu sehr intensiv hältst, wirst du den Eindruck haben, mehr Zeit zu haben. Aktivität wird dann aus dem Überschwang deiner Energie heraus geschehen, nicht aus Anstrengung. Wenn du die Shakti Chalana Kriya beibehältst, werden deine Möglichkeiten aktiv zu sein, immens zunehmen.

Heutzutage müssen immer mehr Menschen längere Pausen von ihrer Arbeit machen, in Form eines Sabbatjahres und ähnlichem. Dieses Bedürfnis entsteht, wenn du dein Prana Vayu nicht gut handhabst, und es gibt viele Ursachen dafür. Eine Sache ist – wenn du Nahrung isst, die Gas oder Luft im unteren Bauch, unterhalb des Nabels oder des Manipura, erzeugt, stört das die Bewegung der Luft oder des Vayu vom Nabel bis zur Kehlgrube. Der Bereich zwischen dem Nabel und der Kehlgrube ist die Hauptaktivitätszone des Prana. Wenn du schlechte Nahrung zu dir nimmst und Gase aufkommen, wirst du einen großen Energiemangel im System erfahren, weil das Prana Vayu nicht gut funktioniert. Du hast die Luft an den falschen Ort bekommen. Sie sollte sich zwischen dem Nabel und der Halsgrube bewegen – in diesem Bereich ist sie kraftvoll.

Negative und positive Einflüsse

Wenn sich das Prana Vayu unterhalb des Nabels bewegt, ist der Überschwang im Leben dahin. Der Körper fühlt sich dann wie ein Sack Kartoffeln an. Übrigens – Kartoffeln verursachen buchstäblich Trägheit im System, weil sie das Prana Vayu senken. Und natürlich hat jedes Lebensmittel, das sich in Richtung Fäulnis bewegt, die gleiche Wirkung. Dazu gehören auch Lebensmittel, die man im Supermarkt kauft, die lange Zeit gelagert werden und keinen pranischen Gehalt haben. Auch wenn das Verfallsdatum noch nicht überschritten ist, bewegt es sich langsam auf die Fäulnis zu. In der yogischen Kultur besteht ein wichtiger Aspekt der Steuerung des Prana Vayu darin, die Nahrung innerhalb von eineinhalb oder maximal vier Stunden nach dem Kochen zu essen. Bestimmte Nahrungsmittel müssen noch schneller verzehrt werden, da sie sonst Gase im Körper verursachen. Sobald sich Gas in deinem System befindet, kannst du dein Prana Vayu nicht beherrschen.

Der Grundgedanke bei der Steuerung des Luft-Elements ist, Gesundheit und unmittelbares Wohlbefinden herbeizuführen.

Nicht nur yogische Übungen – auch die Art und Weise, wie du dich hältst, wie du atmest, gehst, sitzt und stehst, kann dir helfen, ein gewisses Maß an Kontrolle über Prana Vayu zu erlangen. Jeder Mensch hat eine gewisse Kontrolle über die fünf Elemente – sonst wäre er nicht am Leben. Damit das Leben zu einer höheren Möglichkeit wird, ist es wichtig, Beherrschung über die Elemente zu haben. Vayu oder Luft ist für Teilzeit-Yogis die beste Dimension, um damit zu arbeiten, weil sie relativ leicht zu beherrschen ist. Yogische Übungen, die sich auf Vayu fokussieren, bringen sofortige Ergebnisse – vor allem auf der Ebene des Verstandes und der Emotionen. Indem du das Prana Vayu erhöhst, kannst du mentale Probleme lösen. Der Geist wird viel besser organisiert. Aber selbst wenn du das Element Luft beherrschst, wird deine karmische Mühle weiterlaufen. Im Allgemeinen wird sie sich noch schneller drehen als zuvor, weil sie jetzt freie Bahn hat. Das bedeutet, dass dein Karma schneller ausgearbeitet wird – aber du hast vielleicht ein ereignisreicheres Leben.

Der Grundgedanke bei der Steuerung des Luft-Elements ist, Gesundheit und ein unmittelbares Gefühl des Wohlbefindens herbeizuführen. Wenn du Vayu aktivierst und es einen bestimmten Höhepunkt erreicht, wird automatisch Agni oder das Feuerelement bis zu einem gewissen Grad folgen – vielleicht zu fünfundzwanzig bis dreißig Prozent. Wenn du die Beherrschung über das Element Luft erlangst, wird das Element Feuer dem teilweise nachfolgen. Vielen Menschen fehlt es an Feuer, was ein großes Problem im Leben ist. Sie mögen etwas tun, aber es wird nichts dabei herauskommen. Sobald das Feuer brennt, bist du viel besser als du es vorher warst. Obwohl das Element Feuer nur einen kleinen Teil des menschlichen Systems ausmacht, bedeutet es in vielerlei Hinsicht alles. Es bringt dich auch dem subtilen Äther-Element näher.

Vayu hat einen großen Einfluss auf all die alltäglichen Dinge, nach denen die Menschen streben. Der Prozess der Aktivierung von Vayu ist ein wichtiger Schritt im eigenen Entwicklungsprozess. Vayu-basierte Übungen können dir ein höheres Maß an intellektuellen Fähigkeiten, Energie und Effektivität in der Welt ermöglichen.

Liebe und Gnade

(*) Eine dynamische Yogaübung zur Verbesserung des Pranaflusses, die im Rahmen des Shoonya-Intensivprogramms von Isha gelehrt wird