Ist Fasten gut für dich? Vorteile des Fastens erklärt

Wusstest du, dass Fasten viele Vorteile hat, wenn es richtig durchgeführt wird? Neben der angemessenen Art zu fasten gibt es auch eine angemessene Zeit dafür. Zweimal im Monat an den Ekadashi-Tagen zu fasten, ist die beste Art, dies zu tun, und ist seit jeher fester Bestandteil der yogischen Kultur
Vorteile des Fastens
 

Sadhguru: Es ist wichtig, dass du nicht mit Gewalt fastest. Wenn du den natürlichen Zyklus des Körpers beobachtest, gibt es etwas, das man ein Mandala nennt. Das Mandala bedeutet, dass das System alle 40 bis 48 Tage einen bestimmten Zyklus durchläuft. In jedem Zyklus gibt es drei Tage, an denen dein Körper keine Nahrung benötigt. Wenn du dir bewusst bist, wie dein Körper funktioniert, wird dir bewusst, dass dein Körper an diesen Tagen keine Nahrung braucht. Und so kannst du an diesem Tag mühelos ohne Essen auskommen.

Wenn du ständig Kaffee oder Tee trinkst, dann wird es, wenn du fastest, zur Quälerei für dich. Wenn du also fasten willst, bereite den Körper zunächst durch die richtige Art der Ernährung vor.

Einmal alle 11 bis 14 Tage ist dir vielleicht nicht nach Essen zumute. An diesem Tag solltest du nicht essen. Weißt du, dass sogar Hunde und Katzen diese Bewusstheit haben? Ist dir aufgefallen, dass sie an bestimmten Tagen nicht essen? Sie sind sich ihres Systems bewusst. An dem Tag, an dem das System sagt „kein Essen“, ist es ein Reinigungstag, sie werden nicht essen. Da du diese Bewusstheit nicht hast, haben sie Ekadashi festgelegt. Ekadashi folgt alle 14 Tage einmal im Mondkalender. Mindestens alle 14 Tage könntest du ohne Nahrung auskommen. Wenn du nicht in der Lage bist, auf Nahrung zu verzichten, wenn dein Aktivitätsniveau so hoch ist und du nicht das nötige Sadhana hast, um dich zu unterstützen, dann könntest du eine Obstdiät machen. Beobachte einfach dein eigenes System, und du wirst feststellen, dass du an bestimmten Tagen nicht wirklich etwas essen musst. Das Forcieren von Nahrung an diesen Tagen ist keine gute Sache.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Angenommen, man will für einen bestimmten Zeitraum fasten, dann muss dies immer mit der richtigen Art von spirituellen Übungen oder Sadhana unterstützt werden. Wenn du mit Gewalt fastest, ohne deinen Körper und deinen Geist ausreichend vorzubereiten, wirst du deiner Gesundheit nur Schaden zufügen. Aber wenn dein Körper richtig vorbereitet ist, wenn du auch mental in einem bestimmten Zustand bist, wenn du energetisch vorbereitet bist, dann kann Fasten für dich von großem Nutzen sein.

Wenn du ständig Kaffee oder Tee trinkst, dann wird es, wenn du fastest, zur Quälerei für dich; das Fasten wird sehr schwierig sein. Wenn du also fasten willst, bereite den Körper zunächst durch die richtige Art der Ernährung vor. Falls es eine große Quälerei ist, wenn du deinen Drang zu essen zurückhältst, verursachst du nur Schaden im System. Vielleicht denkst du daran, irgendeine Art von Kunststück zu vollbringen: „Ich habe drei Tage lang nichts gegessen“, und du willst hingehen und das der ganzen Welt erzählen. Bitte mach solche Dinge nicht. Es hat keinen Nutzen für dich. Du wirst dich nur selbst schwach machen, das ist alles. Es ist wichtiger, einfach den Körper zu verstehen und ein tieferes Verständnis dafür zu entwickeln, wie das System funktioniert und was das Beste dafür ist.

Für jede Korrektur und Reinigung, die im Körper stattfinden muss, muss der Magen leer sein. Dies ist sehr wichtig.

Es mag nicht für jeden eine gute Sache sein, zu fasten, aber es hat viele Vorteile, wenn es mit dem richtigen Verständnis getan wird. Es ist also sinnvoll, die entsprechenden Gegebenheiten für das System auszumachen und zu dieser Zeit die Nahrung abzusetzen.

Vorteile des Intervallfastens

Intervallfasten ist eine neue Bezeichnung. Was wir in den yogischen Wissenschaften durch Erfahrung erkannt haben, wird heute auch von der modernen Wissenschaft anerkannt. Dein Körper und dein Gehirn arbeiten nur dann am besten, wenn dein Magen leer ist. Wir achten immer darauf, dass wir so essen, dass, egal wie viel wir essen, der Magen immer innerhalb von zwei bis zweieinhalb Stunden leer sein muss. Für jede Korrektur und Reinigung, die im Körper stattfinden muss, muss der Magen leer sein. Dies ist sehr wichtig. Andernfalls wird die Reinigung auf der zellulären Ebene nicht vonstatten gehen. Beim Yoga wird ein Mindestabstand von acht Stunden zwischen einer Mahlzeit und der nächsten Mahlzeit empfohlen. Wenn du das tust, wirst du sehen, dass, egal welche gesundheitlichen Probleme du hast, mindestens fünfzig Prozent in sechs Wochen verschwinden werden.

Anmerkung der Redaktion: Oftmals wird Sadhguru nach der vorteilhaftesten Ernährungsweise gefragt. In diesem Video behandelt er die Frage, wie Rohkost unsere Gesundheit verbessern kann.