Fragesteller: Was genau ist Tantra? Es heißt, dass in der tantrischen Tradition, wenn die Beziehung zwischen Guru und Shishya (Schüler) intim und heilig wird, es eine Nähe geben kann, die sogar sexuell sein kann. Die Shishya-Guru-Anziehung – wie sie in der Krishna-Gopi-Tradition der Verliebtheit deutlich wird – könnte sich als sexuelle Vereinigung manifestieren. Was ist also Tantra wirklich und wie bezieht es sich auf unsere Sexualität?

Sadhguru: Unglücklicherweise wird Tantra in den westlichen Ländern so dargestellt, als ob es ungehemmten Sex bedeuten würde. Es ist so dermaßen falsch interpretiert worden. Das liegt daran, dass Bücher über Tantra von Leuten geschrieben wurden, die einfach nur Bücher verkaufen wollen. In keinster Weise sind sie Tantriker.

Was ist Tantra?

Das Wort „Tantra“ bedeutet wörtlich eine Technik oder eine Technologie. Dies ist eine innere Technologie. Diese sind subjektive Methoden, keine objektiven Methoden. Aber im heutigen Verständnis der Gesellschaft bezieht sich das Wort „Tantra“ auf sehr unorthodoxe oder gesellschaftlich inakzeptable Methoden. Es geht einfach darum, dass bestimmte Aspekte in einer bestimmten Weise angewendet werden. Es ist nicht anders als Yoga. Es ist ein Zweig des Yoga, der Tantra Yoga genannt wird.

Die Vorstellung von Menschen: „Ich habe sexuelle Bedürfnisse, also werde ich dem tantrischen Weg folgen“, ist Unsinn.

Der menschliche Mechanismus setzt sich zusammen aus dem physischen Körper, einer Anhäufung von konsumierter Nahrung; dem Mentalkörper, der Software- und Erinnerungsteil, der den einzelnen Menschen dazu bringt, auf bestimmte Weise zu funktionieren; und dem Energiekörper, der Grundlage, auf der diese beiden untergebracht sind. Was darüber hinausgeht, ist nicht-physisch.

Die zwanghafte und zyklische Natur des Körpers und des Geistes stellen ein Hindernis für höhere Möglichkeiten dar. Tantra bedeutet, darüber hinauszugehen, so dass die Zwanghaftigkeit von Körper und Geist uns nicht in unseren Begrenzungen gefangen hält. Es geht darum zu lernen, den Körper nicht als „Ich selbst“ zu benutzen, sondern als Sprungbrett, um dieses Wesen in die höchstmögliche Dimension zu bringen.

Tantra Yoga: Energetische Spitzentechnologie

tantric-yoga

Beim Tantra geht es nicht um ungezügelte Sexualität, wie von vielen angenommen. Sexualität ist ein grundlegender Instinkt, der in unserem Körper angelegt ist, um die Erhaltung der Spezies zu gewährleisten. Dies ist ein grundlegendes Erfordernis. Gleichzeitig muss man aber auch die Begrenzungen kennen, über die sie uns nicht hinausführen kann. Erst wenn diese Begrenzungen erkannt werden und die Sehnsucht nach anderen Dimensionen aufkommt, werden Yoga und Tantra relevant.

Die Vorstellung von Menschen: „Ich habe sexuelle Bedürfnisse, also werde ich dem tantrischen Weg folgen“, ist Unsinn. Im Tantra geht es nicht darum, dass jemand einfach Sexualität nutzt, um zu wachsen. Sie nutzen jeden Aspekt, um zu wachsen. Leider gibt es Menschen, die sich aus den falschen Gründen zu einem solchen Weg hingezogen fühlen. Sie gehen ihn, weil sie eine spirituelle Billigung für ihre Sexualität wollen. Warum willst du dich über Spiritualität selbst zum Narren halten? Vollziehe deine Biologie als Biologie, du musst ihr keine anderen Namen geben.

Warum willst du dich über Spiritualität zum Narren halten? Vollziehe deine Biologie als Biologie, du musst ihr keine anderen Namen geben.

Sexuelle Bedürfnisse können erfüllt werden, indem man zu diesem Zweck Beziehungen eingeht, entweder innerhalb oder außerhalb der Glaubensgemeinschaft. Spirituelle Prozesse zu nutzen, um sexuelle Zwänge zu erfüllen, ist verwerflich und unverantwortlich. Es kann zum Verlust auf verschiedenen Ebenen führen, weil der tantrische Prozess nicht nur für das spirituelle Wachstum des Einzelnen genutzt wird, sondern auch, um einen energetischen Raum zu schaffen, der andere Möglichkeiten unterstützt, die vielen Menschen Wohlbefinden bringen.

Von den verschiedenen Energiemanifestationen im Körper – die als die 114 Chakras bezeichnet werden – wird das Überfließen von den obersten drei als das höchste angesehen. Wenn man sich bis dahin aufbauen muss, müssen alle grundlegenden Instinkte, einschließlich des Sexualtriebs, der Emotionen, des Intellekts und des Überlebensprozesses genutzt werden, um das Energiesystem aufzubauen und zu steigern. Die Intention ist, alle Instinkte einzusetzen, für die eine bestimmte Menge an Energie im Körper bereitgestellt wird. Wenn man sich auf einen tatsächlichen sexuellen Akt einlässt, werden der Aufbau und der Zweck davon verloren gehen. Dies ist ein Weg, der extreme Disziplin erfordert, eine Art von Disziplin, die die meisten Menschen nicht einmal versuchsweise aufbringen können.

Tantra Yoga der linken und rechten Hand

Dies ist jedoch, was als Tantra der linken Hand bekannt ist, eine gröbere Technologie. Es beinhaltet verschiedene Rituale. Es gibt auch einen Weg der rechten Hand, der eine sehr verfeinerte Technologie ist. Diese beiden sind von ihrer Natur her völlig verschieden. Der Weg der rechten Hand ist mehr innerlich und energetisch, es geht nur um dich. Er beinhaltet keine Rituale oder äußere Handlungen als solche. Ist es Tantra? In gewisser Weise schon, aber das Wort Yoga umfasst alle diese Wege zusammen. Wenn wir Yoga sagen, schließen wir keine Möglichkeit aus – alles ist darin enthalten. Es ist nur, dass ein paar perverse Leute eine bestimmte Art von Prozess gesehen haben, der reines Tantra der linken Hand ist, wo es einen gewissen Gebrauch des Körpers gibt. Sie nahmen einfach jenen Teil, bauschten ihn auf und schrieben Bücher darüber mit allen Arten von eigenartigem Sex. Das ist kein Tantra.

Tantra bedeutet, dass du in der Lage bist, deine Energien zu nutzen, um Dinge geschehen zu lassen. Wenn du deinen Geist rasiermesserscharf machen kannst, um durch alles hindurchzuschneiden, ist das auch eine Art von Tantra. Wenn du deine Energien dazu bringst, auf dein Herz einzuwirken, um vollkommen liebevoll zu werden, und du mit enormer Liebe hervorströmen kannst, die einfach jeden überwältigt, dann ist auch das Tantra. Wenn du deinen physischen Körper enorm stark machst, so dass er unglaubliche Leistungen vollbringen kann, ist auch das Tantra. Oder wenn du deine Energien dazu bringen kannst, Dinge von selbst zu tun, ohne den Körper, den Verstand oder die Emotionen zu benutzen, ist das auch Tantra.

Kein Guru ohne Tantra

Tantra ist also nicht irgendein eigenartiger Unsinn, sondern eine bestimmte Fähigkeit. Ohne sie gibt es keine Möglichkeit. Die Frage ist: „Wie verfeinert ist dein Tantra?“ Wenn du deine Energien in Bewegung bringen willst, musst du dann 10.000 Rituale durchführen oder kannst du einfach hier sitzen und es tun. Das ist der große Unterschied. Ob niedere oder hohe Technologie, das ist die Frage, aber ohne Tantra gibt es keinen spirituellen Prozess.

Der Guru ist im Wesentlichen dazu da, um dich mit namenlosen Ekstasen zu überwältigen.

Es gibt keinen Guru ohne ein Tantra. Wenn er keine Technologie hat, ist er kein Guru. Er kann nur ein sanfter Heiliger sein, der jeden segnet. Heilige, die wie sanfte Lilien sind und die Menschen segnen, sind auf ihre eigene Weise schön, aber sie sind nichts für Menschen, die nach Erleuchtung lechzen. Sie sind nur für Menschen, die lediglich nach kleinen Verbesserungen in ihrem Leben suchen. Wenn dir jetzt kalt ist und jemand gibt dir eine Jacke, dann verändert das dein Leben. Aber ist das die Veränderung, von der wir sprechen? Wenn das so ist, dann ist es in Ordnung, dann kannst du um Segnungen bitten. Aber wenn es um spirituelles Wachstum und das Erreichen der eigenen ultimativen Natur geht, was ist dann ein Guru ohne eine Fähigkeit? Man kann ihn nicht als Guru bezeichnen. Fähigkeit bedeutet eine bestimmte Befähigung, Dinge zu tun, die Menschen nicht für sich selbst tun können. In diesem Sinne, wenn es kein Tantra gibt, gibt es wirklich keinen Guru. Wenn ich Tantra sage, ist das nur ein Sanskrit-Wort für Technologie. Ich verwende das Wort in diesem Kontext und nicht so, wie es den Leuten eingeredet wurde.

Tantra Yoga: Es geht nicht ums Schnaufen und Keuchen

Die Guru-Shishya-Beziehung soll den Shishya in eine höhere Dimension des Bewusstseins führen, und einen nicht in der zwanghaften Natur der Sexualität gefangen halten. Vor allem ist diese heilige Beziehung definitiv orgasmisch, aber nicht sexuell. Ich spreche davon, deine Technologie aufzurüsten. Du brauchst nicht schnaufen und keuchen, um in einen orgasmischen Zustand zu kommen. Wenn du mit geschlossenen Augen dasitzt, kannst du in jeder Zelle deines Körpers vor Orgasmen triefen. Diejenigen, denen es nicht gelungen ist, einen orgasmischen Daseinszustand zu erreichen, werden einen ekstatischen Zustand mit Sexualität assoziieren, weil das wahrscheinlich die höchste Ebene der Erfahrung ist, die sie kennengelernt haben.

Der physische Körper ist eine Anhäufung von außen, daher wird der Körper in den Systemen des Trantra und Yoga nie als ein intimer Teil von dir betrachtet.

Die Menschen versuchen immer, in der Krishna-Gopi-Beziehung Zuflucht zu nehmen. Die Legende besagt, dass Krishna 16.000 Frauen gleichzeitig eine orgasmische Erfahrung schenkte. Das kann bei einer sexuellen Vereinigung nicht geschehen. Ein Shishya kann eine sehr intime Beziehung zu einem Guru aufbauen. Unter Intimität versteht man im Allgemeinen nur, dass sich zwei Körper berühren. Der Körper ist nicht intim genug für jemanden, der sich auf dem spirituellen Pfad befindet. Der physische Körper ist eine Anhäufung von außen, daher wird der Körper in den Systemen des Trantra und Yoga nie als ein intimer Teil von dir betrachtet. Nur wenn sich die Energien treffen und vermischen und die Energien des Guru die Energien des Shishya überwältigen und überlagern, führt dies zu einer orgasmischen Erfahrung – einer Vereinigung, aber nicht der sexuellen Art.

Wenn du nur meditieren oder spirituelle Übungen machen willst, brauchst du nicht wirklich einen Guru. Der Guru ist im Wesentlichen dazu da, um dich mit namenlosen Ekstasen zu überwältigen. Tantra ist also eine Technologie der Befreiung, nicht der Versklavung.

Editor's Note: In diesem Video unterstreicht Sadhguru noch einmal das richtige Verständnis des Tantra und macht deutlich, dass Yoga im Gegensatz zum linkshändigen Weg eine rein innerliche Technologie ist. Anschauliche Berichte über die unterschiedlichen Ausformungen tantrischer Praktiken findest du auf der Videoplattform „Sadhguru Exclusive“.

sadhguru-exclusive-tantra-series-banner