Sadhgurus Erleuchtung in seinen eigenen Worten

Zum Jahrestag von Sadhgurus Erleuchtung teilen wir mit euch die Geschichte dieses folgenschweren Ereignisses in seinen ganz eigenen Worten
sadhguru-chamundi-hill
 

Zum Jahrestag von Sadhgurus Erleuchtung teilen wir mit euch die Geschichte dieses folgenschweren Ereignisses in seinen ganz eigenen Worten.

Sadhguru: Eines Nachmittags fuhr ich auf den Chamundi Hill nahe der Stadt Mysore, und ging zu einem bestimmten Felsen – einem riesigen Felsen, der mein gewohnter Ort war – und saß dort mit offenen Augen. Nach ein paar Minuten wusste ich nicht, wo ich war. Bis zu diesem Moment hatte ich wie die meisten Leute geglaubt, das hier bin ich und das da ist jemand anderes. Doch zum ersten Mal wusste ich nicht, was ich bin und was ich nicht bin. Was ich war, war überall. Ich dachte, dieses verrückte Ereignis hätte nur 5 bis 10 Minuten angedauert, aber als ich wieder in meinen normalen Zustand zurückkam, waren viereinhalb Stunden vergangen. Ich war einfach dagesessen, voll bewusst, mit offenen Augen. Ich setzte mich etwa um 3.00 Uhr nachmittags dort hin. Es war 19.30 Uhr am Abend, als ich aus diesem Zustand wieder herauskam. Zum ersten Mal in meinem Leben als Erwachsener rannen mir Tränen herunter, so dass mein Hemd komplett nass war. Ich war von solcher Art, dass ich  niemals auch nur eine einzige Träne in meinen Augen zugelassen hatte. Aber nun flossen plötzlich so viele Tränen, dass mein Hemd durchtränkt war.

Ich war schon immer glücklich gewesen, das war nie ein Problem für mich. Ich hatte Erfolg mit dem, was ich tat. Ich war jung und hatte keine Probleme, aber nun explodierte in mir eine völlig andere Form der Ekstase, die unbeschreiblich war. Jede Zelle meines Körpers explodierte einfach vor Ekstase. Ich war sprachlos. Als ich meinen Kopf schüttelte und versuchte, meinen skeptischen Verstand zu fragen: „Was passiert mit mir?“, war das Einzige, das mir mein Verstand sagen konnte: „Vielleicht wirst du bekloppt.“ Ich wusste nicht, was es war, aber ich wollte es nicht verlieren, denn dies war das Schönste, mit dem ich jemals in Berührung gekommen war. Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass ein Mensch jemals so in seinem Inneren empfinden könnte.

Das nächste Mal, als dies geschah, war sehr bedeutsam, denn es waren Leute um mich herum. Ich saß mit meiner Familie beim Abendessen. Eigentlich dachte ich, es seien zwei Minuten vergangen, aber tatsächlich waren sieben Stunden verstrichen. Ich saß einfach da, völlig geistesgegenwärtig, aber ich hatte keinerlei Zeitgefühl. Das passierte viele Male. Einmal dauerte diese Erfahrung 13 Tage lang an. Innerhalb von etwa sechs Wochen wurde sie zu einer lebendigen Realität und alles an mir veränderte sich in diesen sechs Wochen. Meine Stimme änderte sich, die Form meiner Augen änderte sich. Wenn du Fotos von mir aus dieser Zeit siehst, kannst du deutlich erkennen, dass sich etwas im Körper dramatisch veränderte. Ich wusste, dass ich etwas tun musste, aber ich wusste nicht was. Alles, was ich kannte, war die Glückseligkeit, die einfach in mir explodierte; und ich wusste, dass dies in jedem Menschen passieren konnte. Alle Menschen haben die gleiche innere Zutat. Dies ist für jeden Menschen möglich.

Es ist mein Wunsch und mein Segen, dass dir dies widerfahren muss. Ob du den Mount Everest besteigst oder nicht, ob du zum reichsten Menschen auf dem Planeten wirst oder nicht – die Art und Weise, wie du das Leben auf diesem Planeten erfährst, sollte angenehm sein. Du musst glücklich leben und dann gehen. Wenigstens so viel sollte jedem Menschen widerfahren. Jeder verdient es und jeder ist dazu in der Lage.

Anmerkung der Redaktion: Bei einer TED-Konferenz spricht Sadhguru näher über diese Erleuchtungserfahrung, die seinen Lebensweg fundamental verändert hat. Weitere intime Einblicke in Mystik und Spiritualität findest du in englischer Sprache auf der Video-Plattform „Sadhguru Exclusive“.