Fragesteller: Was ist deiner Meinung nach die Lösung für ein endgültiges Ende der Gewalt?

Sadhguru: Als ich vor ein paar Jahren in Kalifornien war, sah ich einen Autoaufkleber, auf dem stand: „Unser Gouverneur kann euren Gouverneur verprügeln.“ Das zeigt wirklich, wohin sich die Kultur entwickelt. In den heutigen Filmen geht es immer darum, dass jemand einen anderen erschießt. Videospiele sind meist Ballerspiele. Wenn man in ein Spielwarengeschäft geht, besteht die Hälfte der Spielzeuge aus Waffen. Wir preisen Kriege und intelligente Bomben, die durch ein Fenster eindringen und jemanden töten können. Fast alles in der Welt wird heutzutage gewalttätig. Unsere Musik, unser Tanz, unsere Kultur, die Art und Weise, wie wir uns bewegen und Dinge in unserem Leben tun, wird gewalttätig. Wir sollten uns nicht wundern, wenn das von Zeit zu Zeit auf die Straße überschwappt.

…denn die Gewalt liegt im Menschen selbst. Das ist die Gewalt, mit der man sich befassen muss.

Betrachte dich selbst als Individuum und schaue, in wie vielen Momenten des Tages du das Gefühl hast, dass du die Person, die neben dir sitzt, einfach nicht leiden kannst. Der Versuch, dich zurückzuhalten, wird nur für eine bestimmte Zeit funktionieren. Es wird zwangsläufig irgendwo explodieren, wenn bestimmte Situationen es zulassen, denn die Gewalt liegt im Menschen selbst. Das ist die Gewalt, mit der man sich befassen muss. Wenn wir das Feuer im Innern des Menschen nicht löschen, können wir auch das Feuer auf der Straße nicht löschen. Heute oder morgen wird es wieder aufflammen.

Wir müssen verstehen, dass der Mensch eine enorme Energie und ein enormes Potenzial darstellt. Wenn er seine Energien nicht zum Ausdruck bringt und sie nicht richtig nutzt und lenkt, wird er unweigerlich Gewalttaten begehen. Gewalt bedeutet nicht unbedingt, dass man loszieht und jemanden umbringt. Du bist wütend, du bist gereizt, du kannst nicht stillsitzen – das ist Gewalt. Wenn wir sie nicht aus ihrem innersten Kern herausreißen, wird es keinen Frieden geben. Die Wissenschaft des Yoga ist genau das: zu lernen, wie man seine Energien richtig einsetzt und lenkt, damit das, was man ist, seinen ultimativen Ausdruck findet. Wenn du dieser Energie, die du Leben nennst, nicht erlaubst, ihren Ausdruck zu finden, versucht sie naturgemäß, auf gewaltsame Weise ihren Weg nach draußen zu finden.

Die Wissenschaft des Yoga ist genau das: zu lernen, wie man seine Energien richtig einsetzt und lenkt, damit das, was man ist, seinen ultimativen Ausdruck findet.

Solange es keine Bewegungen gibt, die auf eine individuelle Transformation hinarbeiten, wird es keinen Frieden geben. Das ist nichts, was man auf der Straße mit einer Menschenmenge machen kann. Es bedarf eines engagierten Ansatzes zur individuellen Transformation. Nicht Slogans und Erklärungen werden der Welt Frieden bringen, sondern ein lebenslanges Streben nach friedlichen Menschen auf allen Ebenen der menschlichen Gesellschaft. Ist so etwas möglich? Denke nicht an die Zukunft auf der Grundlage der bestehenden Realität. Die bestehende Realität auf dem Planeten könnte in einem Moment verändert werden, denn die bestehende Realität berücksichtigt nicht den Willen der Menschen, ihren Einsatz und das, was im menschlichen Herzen schlägt. Wenn wir das nur anfachen können, wenn wir das, was in den einzelnen Herzen vor sich geht, aufrütteln können, dann ist Frieden definitiv eine Möglichkeit. Wenn wir uns dafür einsetzen, dass dies um uns herum geschieht, können wir noch zu unseren Lebzeiten sehen, wie etwas Großartiges und Dramatisches auf unserem Planeten geschieht.

Editor's Note: Im folgenden Artikel führt Sadhguru seine Forderung weiter aus, eine Infrastruktur in Form von Menschen, Material und Energie zu etablieren, um spirituelle Prozesse anbieten zu können und ein einbeziehendes Bewusstsein zu schaffen.