Wie geht die Evolution weiter, nachdem wir die menschliche Form angenommen haben? Sadhguru sagt, dass wir uns nur weiterentwickeln können, indem wir bewusst werden, und dass wir, wenn wir in diesem Leben Befreiung erlangen wollen, uns nicht nur entwickeln sollten, wir müssen mutieren!

Sadhguru: Das Wort „Evolution“ bedeutet, dass sich etwas langsam in eine höhere Möglichkeit verwandelt. Charles Darwin hat euch gesagt, dass ihr alle Affen wart, und dann fiel euch der Schwanz ab und ihr wurdet menschlich – du kennst die Geschichte. Als du ein Affe warst, hast du dir nicht ausgesucht, ein Mensch zu werden. Die Natur hat dich einfach vorangetrieben. Wenn du in der tierischen Natur bist, geschieht die Evolution sowieso – du musst dich nicht wirklich daran beteiligen. Aber sobald du menschlich geworden bist, sobald eine bestimmte Bewusstseinsstufe erreicht ist, gibt es keine unbewusste Evolution mehr für dich. Nur wenn du bewusst suchst, wird es geschehen.

Das menschliche Dilemma

Wenn du es mit der nötigen Bewusstheit betrachtest, wirst du sehen, dass der eigentliche Prozess des Lebens – was auch immer wir als den Prozess des Lebens bezeichnen – ein gewisses Streben ist, ein gewisser Drang, einzubeziehen, uns zu entwickeln und in unsere ultimative Natur hineinzuwachsen. Die eigentliche Natur dieses Wesens ist so beschaffen, dass es zur ultimativen Dimension gehen will – was auch immer das ist. In dieser Dimension geht es um dies und das. Die nächste ist nur dies und dies. Klingt uninteressant? „Dies und das“ und „das und jenes“ ist im Augenblick in deinem gegenwärtigen Geisteszustand interessant. „Dieses, dieses und nur dieses“ erscheint nicht interessant zu sein, weil du es aus deinem gegenwärtigen Kontext heraus betrachtest. Aber so verhält es sich nicht. Du kannst es nie aus dem anderen Kontext heraus betrachten, weil du nur aus der Dimension heraus denken, fühlen, verstehen und projizieren kannst, in der du existierst. Tu was du willst, du kannst die andere Dimension nicht schmecken. Je mehr du dich bemühst und je mehr du es nicht schmecken kannst, desto stärker wird deine Sehnsucht. Du willst das durchbrechen und gehen. So ist es nun mal.

Darwin hat versucht, es auf seine eigene Weise zu erklären, woraus die Evolutionstheorie wurde, aber im Wesentlichen sagt er, dass der eine große Lebensprozess sich danach sehnt, irgendwo hinzukommen.

Das ist ein menschliches Dilemma. Das ist nicht meine Erfindung. Die Natur sorgt dafür, dass aus einem Schimpansen ein menschliches Wesen wird. Ich gehe nur auf die menschliche Sehnsucht ein, sich zu etwas anderem zu entwickeln. Es ist die Idee des Lebens, dass sich alles weiterentwickeln soll. Wir versuchen einfach, dieser Idee zu dienen, denn wenn man dem Lebensprozess nicht dient, wird man nur von ihm zerquetscht. Nichts anderes wird geschehen, weil es eine zu verheerende Gewalt ist. Es ist nicht etwas, mit dem man kämpft, es ist etwas, mit dem man geht. Du weißt nicht, wo es anfängt und wo es aufhört, aber es läuft. Es sehnt sich ständig danach, etwas mehr zu sein als das, was es im Moment ist.

Es ist der Puls dieser Gewalt, den Darwin spürte – dass alles danach strebt, voranzugehen. In vielerlei Hinsicht endete diese Sehnsucht in Form von dir. Von einem Pavian bis hin zu dir ist es eine große Wandlung, nicht wahr? Darwin hat versucht, es auf seine eigene Weise zu erklären, woraus die Evolutionstheorie wurde, aber im Wesentlichen sagt er, dass, wenn man das Ganze betrachtet – vom einzelligen Tier bis hin zu einem selbst, als einen großen Lebensprozess – es sich danach sehnt, irgendwo hinzukommen. Seit Jahrmillionen hat es beständig danach gestrebt. Es hat einen Punkt erreicht, bei dem du an der Oberfläche treibst. Die Sehnsucht ist immer noch nicht verschwunden, aber es ist genug Bewusstheit in dir entstanden, dass du es, wenn du willst, zurückdrehen kannst. Du kannst dich wie ein Affe benehmen! Ein Affe kann nicht sein wie du, aber du kannst wie ein Affe sein, wenn du willst.


Wenn du in der Lage bist, es zurückzudrehen, bist du auch in der Lage, es zu beschleunigen. Jetzt, wo du einen solchen Punkt erreicht hast, wenn du eine funktionierende Intelligenz hast, denke ich, dass du diese Fähigkeit nutzen wirst, um diesen Prozess zu beschleunigen – du willst nicht mit der Geschwindigkeit der Evolution gehen, die in der Natur vor sich geht. Bei einem spirituellen Prozess geht es nur darum, den Wunsch des Lebens zu beschleunigen. Wir tanken den Lebenswillen auf, um in eine andere Möglichkeit überzugehen.

Bewusst werden – Evolution im Schnelldurchlauf

Evolution kann nur bewusst sein, sobald du menschlich geworden bist. Sobald es bewusst ist, warum solltest du dich dafür entscheiden, dich weiterzuentwickeln – du würdest dich eher dafür entscheiden, zu mutieren. Evolution ist, wie das Wort schon sagt, ein langsamer Prozess, im Gegensatz zur Revolution, die eine plötzliche Veränderung ist. Du willst also mutieren, um einen eher biologischen Begriff zu verwenden. Wenn du die Befreiung in diesem Leben erfahren willst, musst du definitiv mutieren, denn die Evolution ist ein langer Prozess.

Wenn du in einem bestimmten Raum oder in der Gegenwart einer bestimmten Energie sitzt, die eine größere Möglichkeit zu sein scheint als das, was du bist, dann ist das der Zeitpunkt, einfach zu sitzen. Das ist nicht der richtige Zeitpunkt, um um etwas zu bitten. Wenn du einfach nur sitzt, bekommst du den nötigen Nährstoff, um dich sehr schnell zu entwickeln, um von einer Dimension zur anderen zu mutieren. Sobald du in eine bestimmte Möglichkeit hineinwächst, wird dir alles, was in jener Dimension möglich ist, ohnehin widerfahren. Zu meditieren, in den Tempel zu gehen oder mit einem Guru zu sitzen, ist nicht eine Zeit, um zu bitten, es ist eine Zeit, um aufzunehmen und sich selbst zu erlauben, sich in eine höhere Möglichkeit zu bewegen.

bottom-divider-white

Anmerkung der Redaktion: Sadhguru erwähnt hier das bloße Sitzen als spirituelle Übung. Da dies nicht so einfach ist, wie es sich anhört, gibt er uns ein Hilfsmittel an die Hand, wenn er sagt: Sei mit mir!