Die Korruption kosmisch machen

In diesem Spot spricht Sadhguru über Korruption und darüber, dass der Kern der Korruption eine begrenzte Identifikation ist: „Der ganze spirituelle Prozess besteht nur darin, ein Individuum von einer begrenzten Identität zu einer alles umfassenden Möglichkeit zu bringen... Es gibt hier nichts, was 'ich' oder 'mein' ist. Wenn jemand meditativ wird, wenn jemand ein Gottgeweihter wird, sind sie unfähig, korrupt zu sein.“
 
Die Korruption kosmisch machen
 
 
 

Lieber Sadhguru, wenn ich in eine Machtposition aufsteige, wie kann ich dann vermeiden, von ihr korrumpiert zu werden?

Macht korrumpiert nicht, Menschen sind korrupt. Wenn sie ermächtigt werden, wird es besonders sichtbar. Wenn das Mikroskop nicht auf sie gerichtet ist, sieht man es nicht. Aber jemand, der nicht korrupt ist, wird auch nicht korrupt werden.

Lasst uns zuerst verstehen, was Korruption ist. Wenn es etwas gibt, das „ich“ genannt wird, und etwas, das „du“ genannt wird, hat die Korruption begonnen, weil das, was „ich“ ist, wichtiger ist als das, was „du“ ist. Sobald das „Ich“ kommt, wird auch das „Was mein ist“ und das „Was nicht mein ist“ kommen. Sobald „das ist mein“ und „das ist nicht mein“ kommt, vertieft sich die Korruption. Wenn du sehr an „was mein ist“ und „was nicht mein ist“ hängst, dann setzt es sich fest. Und so geht es weiter.

Im Wesentlichen bedeutet Korruption, dass ein Mensch mit jeder noch so guten Tat, die er begeht, jemanden ausschließt.

Deshalb habe ich all die Jahre gesagt: „Lasst uns die Korruption kosmisch machen!“ Es ist die Natur dessen, was du bist, dass du dich mit etwas identifizieren musst. Wenn du dich nur mit dem Körper identifizierst, ist das eine Ebene der Korruption. Wenn du heiratest, identifizierst du dich mit zwei Körpern – die Korruption multipliziert sich. Wenn es zwei werden, wird die Korruption ein bisschen größer; die Leute können die Verschwörung sehen. Die Familie ist die erste Form der Korruption. Ich spreche nicht gegen sie, ich sage es dir nur. „Was unseres ist“ und „was nicht unseres ist“ wird plötzlich wichtig. Dann kommt die Gemeinschaft, die Nation, die Rasse, die Religion ... verschiedene Ebenen der Korruption.

Im Wesentlichen bedeutet Korruption, dass ein Mensch mit jeder noch so guten Tat, die er begeht, jemanden ausschließt. Wenn du etwas hast, möchtest du dieser Person etwas mehr und jener Person etwas weniger geben. Das ist Korruption. Die Frage ist, ob es sich um eine gesellschaftlich akzeptierte Form der Korruption handelt oder nicht. Wenn zum Beispiel deinen Kindern etwas zustößt, werden dir eimerweise Tränen kommen. Aber wenn andere Kinder auf der Straße sind, ohne Kleidung oder Essen in ihren Bäuchen, und dir nicht einmal eine Träne kommt, dann bist du korrupt. Wenn wir dich zum Premierminister machen, wird über deine Korruption in den Medien berichtet werden. Im Moment ist deine Korruption nicht berichtenswert, weil sie für andere Menschen keine großen Auswirkungen hat. Alles, was man ermächtigt, wird in eine größere Dimension der Korruption erhoben. Aber warte nicht, bis du Premierminister wirst, um dann zu prüfen, ob du korrupt bist oder nicht.

Die meiste Korruption auf dem Planeten kommt daher, dass man sich mit etwas Begrenztem identifiziert. Begrenzte Identität ist Korruption. Wenn du selbst deine Identität ausmachst, bestiehlst du die Person neben dir. Wenn du deine Gemeinschaft zu deiner Identität machst, wirst du Dinge für deine Gemeinschaft auf Kosten einer anderen Gemeinschaft tun. Wenn du mit der Nation identifiziert bist, wirst du deiner Nation auf Kosten einer anderen Nation Gutes tun. Das wird nicht als Korruption wahrgenommen, aber es ist Korruption. Korruption ist nicht ein Mangel an Moral. Korruption ist im Wesentlichen eine begrenzte Identität.

Der gesamte spirituelle Prozess besteht nur darin, ein Individuum von einer begrenzten Identität zu einer allumfassenden Möglichkeit zu bringen, nicht nur intellektuell, sondern erfahrungsmäßig. Wenn du sagst: „Ich bin ein Gottgeweihter“, bedeutet das: „Ich habe mich entweder aufgelöst“ oder: „Ich bin bereit, mich aufzulösen.“ Hier gibt es nichts, was „ich“ oder „mein“ ist. Deshalb bemühen wir uns so sehr, die Mächtigen in der Welt zu erreichen. Wenn jemand meditativ wird, wenn jemand ein Gottgeweihter wird, sind sie unfähig, korrupt zu sein.

Liebe & Gnade