Pranische Lebensmittel: Was soll man essen? Über die richtige Wahl bei der Ernährung

Sadhguru bespricht viele Aspekte der Ernährung für die Gesundheit und Vitalität
Pranische Lebensmittel: Was soll man essen
 

Um den richtigen Kraftstoff zu wählen, erklärt Sadhguru, musst du wissen, welche Art von Maschine du bist. Er erläutert viele Aspekte des Essens in Bezug auf Gesundheit und Vitalität, warnt uns aber davor, Ernährung zu einer Religion zu machen. Iss einfach vernünftig!

Sadhguru: Alle paar Jahre taucht eine andere Theorie darüber auf, welche Arten von Lebensmitteln man essen sollte, und es gibt eine ganze Reihe von Menschen, die dem gewissenhaft folgen, als wäre es etwas Religiöses. Die Leute reden von „Veganismus“! Wir sollten Ernährung nicht zu einer Religion machen. Es geht nicht darum, was du oder jemand anderes glaubt. Es geht darum, vernünftig zu essen.

In der yogischen Kultur verzehren wir gekochtes Essen immer innerhalb von 1,5 Stunden, nachdem es vom Herd kommt. Wenn es später ist, setzt Trägheit ein.

Das erste, was man sich merken sollte, ist, dass Nahrung im Wesentlichen Kraftstoff ist. Wenn du dein Auto auftanken willst, gehst du zur Tankstelle und wählst den passenden Kraftstoff für diese spezielle Maschine, um eine optimale Leistung zu erzielen. Du könntest Kerosin in dein Auto füllen und es würde tatsächlich fahren, aber es könnte rauchen und husten, und du könntest nicht so beschleunigen, wie du willst. Das ist bei den meisten Menschen der Fall, wenn es um die Wahl ihrer Ernährung geht. Um den passenden Kraftstoff zu wählen, musst du wissen, welcher Maschinentyp du bist.

Richtig zu essen ist ein wichtiger Gesundheitsaspekt. Wenn dir dein Wohlbefinden und das deiner Kinder am Herzen liegt, musst du darauf achten, dass die Lebensmittel, die du isst, frisch sind. Der durchschnittliche Amerikaner isst verarbeitete Lebensmittel, die vor drei oder sechs Monaten zubereitet wurden. In der yogischen Kultur verzehren wir gekochtes Essen immer innerhalb von 1,5 Stunden, nachdem es vom Herd kommt. Wenn es später ist, setzt Trägheit ein. Wenn du Lebensmittel isst, die Trägheit im System erzeugen, verlierst du deine ganze Dynamik. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen der Art der Nahrung, die man isst, und der Menge an Schlaf, die man braucht. Für gewöhnlich raten Ärzte, dass jeder Mensch mindestens acht Stunden schlafen sollte. Wenn du acht Stunden pro Nacht schläfst, bedeutet das, dass du ein Drittel deines Lebens verschläfst.

Eine Einnahme von Trägheit

Die Leute schreiben ganze Bücher darüber, dass jeder acht Stunden schlafen muss, und warnen vor schlimmen Folgen, wenn man es nicht tut. In diesen Tagen bin ich ein wenig faul und schlafe vier Stunden lang. Aber früher habe ich fünfundzwanzig Jahre lang weniger als drei Stunden am Tag geschlafen, und ich bin gesund. Der Körper braucht Ruhe, nicht Schlaf. Ein wichtiger Faktor dafür, wie viel Schlaf du benötigst, ist die Art des Kraftstoffs, den du deinem System zuführst. Wenn du den falschen Kraftstoff in dein Auto füllst, wird es sehr wartungsintensiv. Ähnlich verhält es sich, wenn du den falschen Kraftstoff in dein System gibst: Es benötigt eine Menge Schlaf.

Es gibt viele Aspekte, die in diesem Zusammenhang berücksichtigt werden müssen. Ein wichtiger Faktor ist, dass du möglicherweise Lebensmittel isst, die einen hohen Grad an Trägheit in sich tragen. Wir klassifizieren Nahrungsmittel als Rajas, Tamas oder Sattva. Tamas bedeutet Trägheit. Wenn du Lebensmittel isst, die die Eigenschaft von Trägheit in sich tragen, wie kannst du dann aktiv sein? Wenn du schwerfällige Nahrung isst, wird sie dich schwerfällig machen.

Iss, was weit von dir entfernt ist

Dein Körper ist nur eine Ansammlung der Nahrung, die du gegessen hast, nachdem sie transformiert und assimiliert worden ist. Es gibt eine gewisse Intelligenz, eine Erinnerung und einen genetischen Code im Körper, der bestimmt, in was die Nahrung, die du isst, umgewandelt wird. Zum Beispiel wird derselbe Apfel, je nachdem wer ihn isst, Teil des Körpers einer Frau, eines Mannes oder einer Kuh.

In der yogischen Tradition haben wir immer gesagt, dass man das essen muss, was am weitesten von einem entfernt ist, genetisch gesehen. In diesem Sinne ist das pflanzliche Leben am weitesten von uns entfernt.

Während sich das Leben entwickelt, werden die Informationen und Erinnerungen, die ein Organismus trägt, immer komplexer. In der yogischen Tradition haben wir immer gesagt, dass man das essen muss, was am weitesten von einem entfernt ist, genetisch gesehen. In diesem Sinne ist das pflanzliche Leben am weitesten von uns entfernt. Wenn du nicht-vegetarische Nahrung zu dir nehmen musst, haben wir zum Verzehr von Fisch geraten, weil er unter den Tieren am weitesten vom Menschen entfernt ist, wenn man es aus einer evolutionären Perspektive betrachtet. Da man annimmt, dass sich das erste tierische Leben auf dem Planeten im Wasser entwickelt hat, war der erste Avatara der Matsya Avatara oder der Fisch.

Nachdem ein Jahrhundert lang gesagt wurde, dass man am besten Fleisch essen sollte, gehen die Ärzte im Westen heute langsam zu einer anderen Sichtweise über. Seit einiger Zeit sagen sie jetzt, dass Rindfleisch die Hauptursache für die meisten Herzkrankheiten in Amerika ist. Und in den letzten Jahren sagen sie auch, dass Fleischkonsum eine Ursache für Krebs ist. In der yogischen Kultur haben wir dir seit zehntausend Jahren gesagt, dass, wenn du Lebensmittel mit einem komplexen genetischen Code isst, dein System auf die eine oder andere Weise zusammenbrechen wird. Das haben wir nicht durch millionenschwere Forschung herausgefunden, sondern einfach durch Beobachtung dessen, was in unserem System passiert, wenn wir essen. Wenn du dem genügend Aufmerksamkeit schenkst, wirst du es wissen. Jedes Lebewesen tut das. Ein Hund weiß einfach, was er essen soll und was nicht. Die Menschen wissen es nicht, weil sie sich nach den Informationen richten, die ihnen jemand gibt, nicht nach der Wahrnehmung des Lebens.

Mache also die Ernährung nicht zu einer Art Religion. Wenn es eine Frage des Überlebens ist, iss, was verfügbar ist. Aber wenn das Überleben gesichert ist, gibt es eine Wahl. Wenn du die Wahl hast, musst du vernünftig essen, das, was am besten für dein System ist. Der ideale Kraftstoff für deinen Körper ist das, was dich wach, agil und aktiv macht. Du könntest experimentieren. An einem Tag isst du nur Obst; an einem anderen Tag isst du nur rohes Gemüse; an einem weiteren Tag kochst du das Gemüse; dann isst du Fisch, du isst Fleisch – probiere alles aus. Mit welcher Art von Nahrung du ein Maximum an Energie und Wachsamkeit erfährst, bitte iss das, und du wirst gesund sein.

 

Wann man nicht essen sollte

Auf jeden Fall, besonders wenn du zu viel isst, ist es gut, hin und wieder zu fasten. Wenn du jedoch gewaltsam auf Nahrung verzichtest, kann dies Schäden für das System verursachen. Wenn du fasten willst, musst du dich psychologisch und physiologisch so vorbereiten, dass du mühelos auf Nahrung verzichten kannst. Wir haben bestimmte Tage des Mondmonats identifiziert, an denen die Verdauung nicht optimal ist. An diesen beiden Tagen im Monat, die als Ekadashi bekannt sind, also am elften Tag nach Voll- und Neumond, ist es am besten, nur leichte Kost zu sich zu nehmen oder ganz zu fasten.

Ekadashi wurde in dein System eingebaut. Wenn du also fasten kannst, tu es bitte. Wenn das für dich nicht möglich ist, mache eine Obstdiät, die als Palahar bezeichnet wird. Leider bedeutet „pala“ auf Tamilisch „viele“, so dass Tamilen dazu neigen zu denken, dass sie an Ekadashi viele verschiedene Dinge essen müssen! Also essen sie eine Vielzahl von Snacks, was schlimmer ist als die normalen Speisen, die sie sonst zu sich nehmen. Nein, palahar bedeutet Obst-Diät. Die Idee ist, wenn du nicht fasten kannst, nimm etwas zu dir, das leicht verdaulich ist.

Wenn du gekochtes Fleisch isst, wird es zwischen 48 und 52 Stunden dauern. Wenn du rohes Fleisch isst, dauert es 72 Stunden, bis es verdaut ist.

Unterschiedliche Verdauungszeiten der Nahrungsmittel

Wenn du eine Frucht isst, wird sie innerhalb von 1,5 bis drei Stunden vollständig verdaut sein. Wenn du gekochtes Gemüse isst, dauert es 12 bis 15 Stunden, bis es verdaut ist. Wenn du gekochtes Getreide und andere Lebensmittel isst, dauert es 24 bis 30 Stunden. Wenn du gekochtes Fleisch isst, wird es zwischen 48 und 52 Stunden dauern. Wenn du rohes Fleisch isst, dauert es 72 Stunden, bis es verdaut ist. Wenn das Essen über einen so langen Zeitraum im System verbleibt, wird es verrotten und unnötige Mengen an Bakterien verursachen. Mit der Wahl solcher Speisen fügst du dem System Schaden zu. Und dann glaubst du, dass du Medikamente brauchst, anstatt gesund zu leben. Du brauchst pharmazeutische Produkte, weil du Gift in dir selbst erzeugst.

Was du in dein System steckst, kann einen großen Unterschied machen. Um ein Beispiel zu nennen – wenn ich in den Vereinigten Staaten Auto fahre, achte ich darauf, dass ich niemals eine Tankstelle aufsuche, die Ethanol-Benzin hat. Als sie vor etwa zwölf Jahren zum ersten Mal Ethanol-Benzin einführten, sagte ich: „Ich will kein Ethanol in mein Auto tun, weil der Motor rosten wird.“ Man muss kein brillanter Wissenschaftler sein, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen – es ist einfach gesunder Menschenverstand. Jetzt, nachdem es zwölf Jahre lang verwendet wurde, geben sie endlich zu, dass es Korrosion am Motor verursachen kann. Du musst nur darauf achten, wie die Dinge funktionieren. Die meisten Menschen achten auf gar nichts. Für alles brauchen sie ein Rezept.

Wenn du zu lange die falsche Art von Nahrung gegessen hast, kann der Körper so lethargisch und schwerfällig geworden sein, dass du nichts mehr merkst. In diesem Fall verschafft dir das Fasten eine Pause. Es ist an der Zeit, dass wir den Menschen beibringen, darauf zu achten, was in ihrem System passiert. Frage dich einfach – funktioniert es im Moment gut oder nicht? Dies ist eine einfache Art, das herauszufinden.

Anmerkung der Redaktion: Als konkretes Beispiel findet ihr auf unserem Youtube-Kanal ein leckeres Rezept für einen Karotte-Dattel-Apfel-Salat.
Der Einfluss, der durch die Nahrung vom Körper auf unser ganzes System ausgeht, wird ebenso wie die förderliche Gestaltung unserer Gedanken und Gefühle im Onlinekurs Inner Engineering thematisiert.