Sadhguru: Sadhguru: Wenn die Bewusstheit die nötige Schärfe oder Wachsamkeit erlangt, ist der Atem eines der ersten Dinge, derer man sich natürlich bewusst wird. Da der Atem eine mechanische Aktion im Körper ist, die konstant und kontinuierlich ist, ist es wirklich erstaunlich, wie die meisten Menschen leben, ohne sich dessen bewusst zu sein. Aber sobald der Atem in dein Bewusstsein kommt, wird es ein erstaunlicher Prozess. Kein Wunder, dass die Atembeobachtung heute wahrscheinlich die am meisten praktizierte Form der Meditation ist. Es ist so grundlegend und einfach, aber es kommt so leicht und natürlich, dass es keine Vorbereitung braucht.

Wenn du ein wenig bewusster wirst, wird der Atem ganz natürlich in deine Bewusstheit kommen. Ich war sechs oder sieben Jahre alt, als ich begann, den Atem zu genießen. Allein das Beobachten der konstanten, rhythmischen Bewegung meines kleinen Brustkorbs und Bauches hat mich stundenlang interessiert und beschäftigt. Es war erst viel später, dass die Idee der Meditation in mein Leben trat. Aber wenn man ein bisschen bewusst ist, kann man den einfachen Rhythmus des Atems, der unaufhörlich vor sich geht, nicht ignorieren.

Allein das Beobachten der konstanten, rhythmischen Bewegung meines kleinen Brustkorbs und Bauches hat mich stundenlang interessiert und beschäftigt.

Die meisten Menschen bemerken den Atem nur, wenn ihr Körper in einen Bronchialkrampf gerät oder in eine übermäßige Atmung. Sie übersehen den normalen Atem, einfach weil sie ein ernstes Aufmerksamkeitsproblem haben. Heutzutage tragen die Menschen ihre Aufmerksamkeitsdefizite wie eine Qualifikation mit sich herum.

Bringe Aufmerksamkeit in dein Leben

Aufmerksamkeit in dein Leben und besonders in das Leben unserer Kinder zu bringen, ist das Wichtigste. Letztlich, ob spirituell oder materiell, gibt sich die Welt dir nur in dem Maße hin, wie du bereit bist, ihr deine Aufmerksamkeit zu schenken.

Der Atem ist so ein mechanischer Vorgang. Wie kannst du das übersehen, wenn du nicht völlig in deinem psychologischen Gefüge verloren bist?

Sich auf den Atem zu fokussieren ist ein kraftvoller Versuch, dies zu tun. Aber es ist auch ein Weg, dich bewusst zu machen. Das Wichtige ist nicht, sich auf den Atem zu fokussieren, sondern den Grad deiner Bewusstheit so zu erhöhen, dass du dir deines Atems ganz natürlich bewusst bist. Der Atem ist so ein mechanischer Vorgang. In jedem Moment, in dem du ein- und ausatmest, durchläuft der Körper in geringem Maße einen Krampf. Wie kannst du das übersehen, wenn du nicht völlig in deinem psychologischen Gefüge verloren bist? Sofern du nicht völlig in deinen eigenen Gedanken und Emotionen verloren bist, wenn du dich einfach hinsetzt, gibt es keine Möglichkeit, den Prozess des Atems zu verpassen. Etwas in deine Bewusstheit einzubeziehen, ist keine Handlung. Es ist keine Anstrengung damit verbunden.

Wenn wir einen bestimmten Prozess lehren, bitten wir Menschen vielleicht, sich auf den Atem zu fokussieren, weil der notwendige Grad an Bewusstheit nicht vorhanden ist. Aber andernfalls, wenn du einfach nur dasitzt, gibt es keine Möglichkeit, dass du dir des Atems nicht bewusst sein kannst, es sei denn, du bist in Gedanken verloren. Sei also nicht in deinen eigenen Gedanken verloren – sie sind nicht von großer Bedeutung, da sie aus einer sehr begrenzten Möglichkeit von Informationen stammen. Wenn du bei ihm bleibst, kann der Atem ein Zugang zu einer größeren Möglichkeit werden. Im Moment mag der Atemvorgang an sich nicht in der Bewusstheit der meisten Menschen liegen. Sie sind sich vielleicht nur der Empfindungen bewusst, die durch die Bewegung der Luft in ihren Nasenlöchern oder Lungen verursacht werden.

Wenn du dich einfach hinsetzt oder hinlegst und in jeder Hinsicht stillhältst, wird der Atem zu einem so großen Prozess, und er ist die ganze Zeit eingeschaltet. Es ist erstaunlich, wie so viele Menschen leben können, ohne es zu bemerken, ohne sich dessen jeden Moment ihres Lebens bewusst zu sein. Auf den Atem fokussiert zu bleiben ist eine Möglichkeit, dorthin zu gelangen. Diejenigen von euch, die in Shoonya initiiert sind, werden vielleicht feststellen, dass, wenn man einfach nur dasitzt, ohne irgendetwas zu tun, der Atem plötzlich in einer so großen Weise zu geschehen scheint. Der Atem ist tatsächlich eine sehr große Sache, obwohl du es vielleicht nicht merkst, bis du ihn verlierst.


Vielleicht hast du bereits den Bhaja Govindam Chant gehört, wo es heißt: Nischala tatvam, jeevan mukti. Das heißt, wenn es eine unerschütterliche Aufmerksamkeit auf etwas gibt, egal was das Ding ist, dann kann einem Befreiung, die Möglichkeit der Freiheit nicht verwehrt werden. Mit anderen Worten, das wesentliche Problem des Menschen ist der Mangel an Aufmerksamkeit. Mit Schärfe und Intensität der Aufmerksamkeit kannst du so ziemlich jede Tür in diesem Universum öffnen. Es hängt alles davon ab, wie scharf und intensiv deine Aufmerksamkeit ist, und wie viel Energie hinter deiner Aufmerksamkeit steht. In diesem Zusammenhang ist der Atem ein wunderbares Hilfsmittel, denn er ist ständig an, solange wir leben. Der Atem ist die ganze Zeit über da. Du musst nur bewusst sein.

bottom-divider-white

Anmerkung der Redaktion: Isha Kriya ist eine kostenlose geführte Online-Meditation, die das Potenzial hat, das Leben eines jeden zu verändern, der bereit ist, nur ein paar Minuten pro Tag zu investieren.