Brahmacharya – Auf dem Pfad des Göttlichen

Brahmacharya war immer ein integraler Bestandteil des spirituellen Prozesses. Sadhguru spricht darüber, was Brahmacharya ist und wer ein Brahmachari ist
die wichtigkeit von brahmacharya
 

Brahmacharya oder das monastische Leben war immer ein integraler Bestandteil des spirituellen Prozesses. Sadhguru spricht über die eigentliche Bedeutung von Brahmacharya und wer ein Brahmachari ist.

Die Bedeutung von Brahmacharya

Sadhguru: „Brahman“ bedeutet „das Göttliche“ oder „Ultimative“, „Charya“ bedeutet „der Weg“. Wenn du auf dem Weg des Göttlichen bist, bist du ein Brahmachari. Auf dem Weg des Göttlichen zu sein bedeutet, dass man keine persönlichen Absichten hat oder eigene Ziele verfolgt. Man tut einfach, was nötig ist. Es gibt keine persönlichen Entscheidungen darüber, wohin du in deinem Leben gehen sollst, was du tun sollst oder was du magst und was nicht; all diese Dinge werden einfach von dir genommen. Wenn du dies widerwillig tust, kann es eine absolute Tortur sein. Wenn du es freiwillig tust, macht es dein Leben so wunderbar und schön, weil es nichts mehr gibt, was dich belastet. Du tust einfach, was nötig ist; das Leben ist so einfach. Wenn du dich einmal so hingegeben hast, brauchst du dich nicht mehr um den spirituellen Weg zu kümmern oder um deine Spiritualität besorgt zu sein. Es wird dafür gesorgt. Du musst nicht wirklich etwas dafür tun.

Die Menschen mögen denken, dass ein Brahmachari ein großes Opfer bringt und dass ihm das Leben verweigert wird. Aber dem ist überhaupt nicht so. Wenn jemand nur der Kleidung nach ein Brahmachari ist, ja, dann stimmt es, das Leben ist eine Tortur. Aber für einen Menschen, der wahrhaftig den Weg des Göttlichen geht, werden die belanglosen Freuden, die die Welt bietet, völlig bedeutungslos werden. Sobald du die inneren Freuden deines Seins genießt, werden die äußeren Freuden völlig bedeutungslos.

Jeder sollte ein Brahmachari werden, aber nicht unbedingt in Bezug auf den Lebensstil, sondern innerlich.

Heißt das, jeder sollte ein Brahmachari werden? Jeder sollte ein Brahmachari werden, aber nicht unbedingt in Bezug auf den Lebensstil, sondern innerlich. Jeder sollte auf dem Weg des Göttlichen sein. Brahmacharya bedeutet nicht nur Keuschheit. Das ist nur einer der Aspekte, den man zur Unterstützung aufgegriffen hat. Ein Brahmachari zu werden bedeutet, dass man aus seiner eigenen Natur heraus ekstatisch ist. Du kannst verheiratet sein und trotzdem ein Brahmachari sein. Es ist möglich, weil du von Natur aus freudvoll bist; du versuchst nicht, Freude aus deinem Mann oder deiner Frau zu ziehen. So sollte es sein. Die ganze Welt sollte Brahmachari sein. Ein jeder sollte von Natur aus freudvoll sein. Wenn zwei Menschen zusammenkommen, sollte es ein Teilen der Freude sein, nicht ein Entziehen der Freude voneinander.

Eine Investition für die Zukunft

Warum wurde ein bestimmter Orden gegründet? Wenn jemand lediglich am Ende seines Lebens Verwirklichung sucht, könnte man sich auf viele verschiedene Arten darum kümmern. Ich kann mit dir ein Datum für diesen Tag bestimmen! Aber wenn jemand erforschen will, und nicht nur erforschen, wenn er ein nutzbringendes Instrument sein will, um es vielen anderen Menschen zu ermöglichen, dann wird Brahmacharya bedeutsam. Brahmacharies sind eine Investition in die Zukunft, um die Spiritualität in ihrer ursprünglichen Reinheit zu erhalten und von Generation zu Generation weiterzugeben. Benötigt wird eine kleine Kerngruppe von Menschen. Sie werden auf eine bestimmte Weise initiiert, die ihre Energien in eine völlig andere Richtung lenkt. Nicht jeder muss diesen Schritt machen, und wir werden auch nicht alle nehmen, weil es nicht notwendig ist, und sie können auch nicht die Sadhana hineinstecken, die erforderlich ist oder von ihnen verlangt wird.

Wir alle haben Mangos gegessen, aber wie viele von uns haben Mangobäume gepflanzt, sie wachsen lassen und dann Mangos gegessen?

Wir alle haben Mangos gegessen, aber wie viele von uns haben Mangobäume gepflanzt, sie wachsen lassen und dann Mangos gegessen? Die meisten Menschen haben Mangos gegessen, weil jemand anderes die Mangobäume gepflanzt hat. In jeder Gesellschaft müssen sich mindestens zehn von tausend Menschen darum kümmern, Mangobäume zu pflanzen. In ähnlicher Weise muss es auch hier einige wenige Menschen geben, die den Weg des Brahmacharya einschlagen. Menschen, die bereit sind, sich für das Wohlergehen anderer einzusetzen, werden in einer Gesellschaft gebraucht. Wenn niemand an das Wohlergehen anderer denkt, steuert eine solche Gesellschaft definitiv auf ihren Untergang zu. Das ist es, was der Gesellschaft derzeit widerfahren ist. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die an das Wohlbefinden aller denken.

Wie eine Rakete!

Im Wesentlichen ist dieser menschliche Mechanismus ein bestimmtes Energiesystem. Man kann es mit vielen Öffnungen versehen und so mit der Welt auf bestimmte Weise interagieren, oder man kann es zu einem geschlossenen Kreislaufsystem machen, so dass es sich sehr stark integriert. Eine Rakete hebt ab, weil sie nur auf einer Seite feuert. Angenommen, sie feuert nach allen Seiten, dann wird sie nirgendwo hinkommen, sie wird ihre Energie einfach vergeuden. Oder sie fliegt orientierungslos irgendwo hin und fällt auseinander. Wir versuchen einen Brahmachari so zu machen, dass er nur auf einer Seite feuert. Jemand, der nur auf einer Seite feuert, wird geradewegs nach oben gehen, und es gibt einen bestimmten Zweck, ein solches System zu schaffen.

Es ist eine Waffe, mit der man die Welt mit einem spirituellen Prozess bombardieren kann.

Wenn man solch ein geschlossenes Kreislaufsystem hat, dann ist es ein mächtiges Instrument. Dieses Instrument könnte auf so viele verschiedene Arten eingesetzt oder verwendet werden. Es ist eine Waffe, mit der man die Welt mit einem spirituellen Prozess bombardieren kann.

Mönche gab es in jeder Kultur, denn wo auch immer es einen echten Erleuchtungsprozess gab, haben sie stets darauf gedrungen, dass einige Mechanismen so verdrahtet werden, dass sie vollständig integrierte Systeme sind. Es gibt keine Transaktion nach außen. Es ist vollkommen eigenständig. Diese Systeme werden benötigt, wenn man die Welt auf eine bestimmte Weise erschüttern will, wenn man bestimmte Prozesse schaffen und auf bestimmte Dinge zugreifen will. Wenn man einen Satelliten außerhalb der Atmosphäre platzieren will, braucht man eine Rakete. Wenn man nur in der Atmosphäre herumfliegen will, genügt ein Flugzeug. Das ist der Unterschied. Wenn man vorhat, etwas zu tun, das jenseits bestimmter Beschränkungen liegt, werden Brahmacharies notwendig.

Anmerkung der Redaktion: Sadhguru erzählt die Geschichte, wie Buddha einen seiner Mönche zu einer Prostituierten gesandt hat. Erfahre in diesem Video, wie es ausgegangen ist.