Sadhguru beleuchtet die Wissenschaft der Mudras und die Fähigkeit der menschlichen Hände, als „Steuerkonsole“ für so ziemlich alles zu fungieren.

Sadhguru: Das Wort Mudra bedeutet wörtlich „ein Siegel“. Es ist eine bestimmte Haltung der Hand. Mudras sind eine subtile Wissenschaft, bei der du deinen Körper auf eine bestimmte Art und Weise ausrichtest. Die Art und Weise, wie dein System funktioniert, kann verändert werden, indem du einfach die Position deiner Handfläche änderst. Es ist eine ganze Wissenschaft für sich, die sich im Wesentlichen mit der Geometrie und den Schaltkreisen des Körpers befasst. Wenn man eine bestimmte Mudra hält, neigen die Energien dazu, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen. Im Yoga gibt es Systeme, mit denen man seinen Atem auf eine bestimmte Weise regulieren kann, mit bestimmten Zählzeiten und Rhythmen. Indem du das tust, kannst du deine Energie gezielt auf jede beliebige Zelle im Körper richten, wenn du willst.

Mudras: Den Kosmos aufschließen

Hände sind zu vielen Dingen fähig, neben dem Essen und dem Verrichten körperlicher Arbeit. Du kannst diese Hände so einstellen, dass du, wenn du sie hier bewegst, etwas an einem anderen Ort geschehen lassen kannst, und zwar genau dort, wo du es haben willst, denn diese Hände sind das Instrument für alles. Sie sind so etwas wie die Steuerkonsole für alles.

In der indischen Kultur gibt es für alles ein bestimmtes Asana, eine Mudra und eine bestimmte Art der Atmung…

Du kannst dieses menschliche System entweder als kleines menschliches Wesen belassen oder du kannst es zu einer enormen Möglichkeit erweitern. Wie es auch sei, die Steuerkonsole ist dennoch vorhanden. Wenn du die richtigen Dinge mit diesem System tust, kannst du mit dem Leben wunderbare Dinge machen. Das erfordert eine Menge an Erforschung, und es ist viel Sadhana nötig.

Die vielen Arten von Mudras

Es gibt Hunderte Mudras, einige für die Gesundheit, einige für das Wohlbefinden, einige für das Ingangsetzen bestimmter anderer Prozesse. Für verschiedene Aspekte des Lebens gibt es verschiedene Mudras. In der indischen Kultur gibt es für alles ein bestimmtes Asana, eine Mudra und eine bestimmte Art der Atmung, so dass der Mensch das Beste in sich zum Vorschein bringen kann. Dies ist immer noch überall in der Kultur lebendig, aber es wird ohne das notwendige Verständnis und die nötige Bewusstheit praktiziert.

bottom-divider-white

Anmerkung der Redaktion: In diesem Video spricht Sadhguru den Fingern eine besondere Bedeutung zu und weist eindrücklich darauf hin, dass es nicht egal ist, an welchem Finger man einen Ring trägt.

 

Image courtesy: Hand by GLady