Fragesteller: Namaskaram, Sadhguru. Du hast gesagt, dass wir dieses Kalkül des „Was ist mit mir“ aus unserem Leben verbannen sollten, aber jede Handlung, die ich im Leben unternehme, ist direkt oder indirekt zu meinem Vorteil. Selbst wenn ich versuche, das Kalkül zu beseitigen, wird es da sein, weil es für mich wesentlich ist, um besser zu leben. Wie soll ich also vorgehen?

Sadhguru: Das ist eine sehr berechnende Frage! Du hast gesagt, du willst besser leben. Ich habe eine Dame gesehen, die ich früher einmal sehr gut kannte, die eines Abends irgendwo hingehen wollte und die vor ihrer aufwendigen Garderobe stand, weinte und an ihren Nägeln kaute, weil sie durcheinander war und nicht wusste, was sie an diesem Tag anziehen sollte. Ich sagte ihr: „Es ist ganz einfach. Du musst all diese Kleider weggeben und nur sieben behalten. Das für Sonntag, das für Montag, das für Dienstag...“

Ich sage nicht, dass jeder nur sieben Kleidungsstücke haben sollte. Alles was ich sage ist, wenn man anmutig durch das Materielle in der Welt gehen kann, dann ist es in Ordnung. Aber wenn du vorhast, die materielle Welt auf deinem Kopf zu tragen und alles zu besitzen, was du berührst, dann wirst du nicht besser leben.

Wie geht es dir?

Es gibt handfeste wissenschaftliche Beweise dafür. Im evolutionären Prozess selbst gediehen nur jene Lebewesen, die gelernt haben, zusammenzuarbeiten und an das Wohlergehen des anderen zu denken. Diejenigen die nur dachten: „Ich muss um jeden Preis überleben“, haben nicht überlebt. Nach einiger Zeit gingen sie zugrunde. Wenn du dich umsiehst, wirst du Menschen sehen, die denken: „Ich muss dies haben, ich muss das haben“, und womöglich viele Dinge bekommen, aber du wirst keine Freude in ihren Gesichtern sehen.

Man kann tausend Dinge besitzen und davon verwirrt sein, was man heute anziehen oder benutzen soll. Oder selbst wenn man nur eine Sache hat oder gar nichts, kann man in seinem Inneren glückselig sein. Was ist eine bessere Art zu leben?

Alles was du besitzt, ist aus dem Planeten ausgegraben. Leider denken die meisten Menschen in der heutigen Welt, dass besser zu leben bedeutet, dass sie alles aus dem Planeten ausgraben und auf dem Kopf tragen müssen, sodass, wenn jemand ein Fenster im Haus zerbricht, ihr Herz zerbrechen wird. Besser leben heißt nicht, den Planeten aufzugraben und es auf deinen Kopf zu häufen. Das passiert, wenn du ins Grab kommst. Die Leute werden dir Schlamm auf den Kopf schütten, wenn du tot bist. Wenn du lebst, solltest du auf dem Planeten laufen, und ihn nicht auf deinem Kopf tragen.

Sich entwickeln – für unser Wohl und das Wohl des Planeten

Unsere Vorstellungen von einem besseren Leben müssen sich weiterentwickeln, für uns und für den Planeten. Um den Planeten zu retten, sagen die Leute, müsse man diese Art von Kraftstoff verwenden, ein Elektroauto fahren und alle möglichen Dinge. Dies sind kleine Anpassungen. Wenn man wirklich eine ökologische Transformation auf dem Planeten in dieser Generation sehen will, muss man die gesamte Bevölkerung zu spirituell Suchenden machen.

Sie müssen verstehen, dass ein besseres Leben nichts mit den Dingen zu tun hat, die sie besitzen, sondern damit, wie sie selbst sind. Wenn sie nur so viel verstehen und anfangen danach zu leben, gibt es kein Problem. Sogar wenn zehn Milliarden Menschen auf diesem Planeten leben, was wir bis 2050 erwarten, wird es kein Problem geben, wenn die Menschen verstehen, dass es bei einem besseren Leben darum geht, wie man in sich selbst ist, und nicht um die Dinge, die man besitzt.

bottom-divider-white

Anmerkung der Redaktion: Inner Engineering ist ein kraftvolles Werkzeug, das Dich befähigt, Wohlbefinden in jeden Aspekt deines Lebens zu bringen. Entwickelt von Sadhguru, bietet dieser Kurs bewährte Methoden, um dich in einen frohen, entspannten und konzentrationsfähigen Menschen zu verwandeln, der mühelos mit äußeren Gegebenheiten umgehen kann.