Ein todsicheres Leben? Hör auf zu horten, fang an zu leben!

Sadhguru beschreibt, dass das Überlebensnotwendige schnell erledigt werden sollte, und danach müssen wir unsere Zeit der vollen Ausschöpfung des menschlichen Potenzials widmen
Über den Materialismus hinausgelangen | Isha Sadhguru
 

Fragesteller: Zeit ist knapp in der heutigen Welt. Wie schaffen wir es also, so viel wie möglich in unseren Terminplan zu packen, ohne dass wir darunter leiden und erschöpft werden?

Sadhguru: Wenn du das erschaffst, was dir wirklich wichtig ist, und dann an Erschöpfung stirbst, ist das in Ordnung. Wenn du nicht tust, was für dich wirklich von Bedeutung ist und nicht erschaffst, was dir wichtig ist, und du an Erschöpfung stirbst, während du bloß versuchst, deinen Lebensunterhalt zu verdienen, dann ist das eine dumme Art zu sterben.

Ein todsicheres Leben

Ich erinnere mich an einen Mann in Hyderabad. Ich kannte die Familie sehr gut und wenn ich bei ihnen war, fiel mir auf, wie unruhig er immer war. Eines Tages, bei einer gemeinsamen Unterhaltung mit ihm und seiner Frau, scherzte ich darüber, wie er immerzu durch die Gegend sprang. Seine Frau sagte: „Sadhguru, er kann es nur kaum erwarten zu leben.“ Ich antwortete: „Du sagst es. Du kennst deinen Ehemann gut. Er ist jemand, den es so sehr danach verlangt zu leben, dass er dafür sterben würde.“ Wenn du lebst, wirst du sowieso sterben. Du musst nicht sterben um zu leben. Du musst einfach nur leben, denn du bist ein Leben. Es ist nur so, dass die Menschen aus sich entweder nur ein halbes Leben machen, oder sich dafür umbringen um zu leben. Das ist nicht nötig. Wenn du diesem Leben ermöglichst, in seiner ganzen Fülle zu funktionieren, dann wird es viele Dinge tun.

Versteh das bitte, wenn du dein Leben lang damit verbringst, deinen Lebensunterhalt zu verdienen, dann ist es anstrengend.

Versteh das bitte, wenn du dein Leben lang damit verbringst, deinen Lebensunterhalt zu verdienen, dann ist es anstrengend. Ob du nun zwanzig Stunden, zehn Stunden, acht Stunden oder fünf Stunden am Tag arbeitest, es wird anstrengend sein – was auch immer du tust. Wenn du jedoch etwas tust, was wirklich von Bedeutung für dich ist, mag es auch körperlich anstrengend sein, aber das Leben ist nicht anstrengend, weil du ständig etwas von Bedeutung tust.

Wenn du fünf oder zehn Jahre für deine materielle Sicherheit arbeitest, ist das in Ordnung. Aber wenn du vorhast, dein ganzes Leben lang für deine Sicherheit zu arbeiten, dann suchst du den Tod, weil der Tod die einzige sichere Sache in der Existenz ist. Das Leben ist nie sicher. Du versuchst zu leben, während du unwissentlich auf den Tod hinarbeitest. Jetzt kannst du es „kaum erwarten zu leben“, wie es die Dame treffend gesagt hatte. Der Mann starb tatsächlich wenige Jahre später.

Etwas von Bedeutung tun

Versteh das bitte, es ist nicht dein Terminplan, der dich umbringt. Du bist schrecklich in deinem Kopf beschäftigt – das ist es, was dich umbringt. Tue etwas, das dir und allen um dich herum etwas bedeutet. Dann wirst du sehen, dass es eine grenzenlose Intelligenz und Energie gibt, die jedem Menschen zur Verfügung steht. Es ist nur, dass sie sich für sehr gescheit halten, während sie Wände um sich herum errichten. Wenn du für deine Familie Lebensmittel für dreißig Tage einlagerst, ist das in Ordnung. Wenn du Lebensmittel für hundert Jahre einlagerst, bist du ein Spinner, nicht wahr?

Lebe heute voll und ganz, und wenn du morgen vor Erschöpfung tot umfällst, dann ist es in Ordnung. Zumindest hast du dann für einen Tag vollständig gelebt, und alles aus deinem Leben herausgeholt.

Ich war mal in den USA bei jemandem zu Besuch. In der Regel kenne ich den Grundriss dieser Häuser, wie sie gebaut sind, die Architektur, und ich weiß, wo die Toiletten sind, so dass ich sie normalerweise ohne zu fragen finde. Als ich in diesem Haus die Toilette suchen ging, öffnete ich eine Tür und ging in einen riesigen Raum voller Schuhe! Ich glaube, da waren etwa vier- oder fünfhundert Paar fein säuberlich angeordnet.

Als ich mit der Dame sprach, der sie gehörten, sagte ich: „Ich verstehe, dass du ein Paar Schuhe möchtest, um zuhause herumzulaufen, ein anderes um in den Bergen zu wandern, du möchtest eines um Golf zu spielen, ein weiteres um auf Partys zu gehen – aber du hast eine Vielzahl an Kleidungsstücken, also brauchst du das gesamte Farbspektrum. Wenn wir also das alles zusammenrechnen, brauchst du vielleicht 20 oder 21 Paar Schuhe. Aber 500? Wenn du einfach mal nachsiehst, da sind nur zwei Füße. Du bist wohlhabend und dein Lebensstil bringt es mit sich, dass du 21 Paar Schuhe hast, das ist in Ordnung. Aber 500? Selbst wenn du nochmal für 50 Leben hierher zurückkommst, könntest du sie nicht alle tragen.“

Alles Überlebensnotwendige sollte zügig abgehandelt werden. Und dann musst du tun, was wirklich wichtig ist. Wenn du es nicht tust, wirst du nie wissen wie es ist, ein überschwängliches Energieniveau zu haben; was es bedeutet, auch wenn du die Nacht nicht geschlafen hast, am Morgen dennoch voll da zu sein. Du wirst das nie wissen, denn die Ärzte haben dir gesagt, dass du, wenn du bis 80 leben willst, neun Stunden am Tag schlafen musst. Den Rest des Tages knallst du dir alle zwei Stunden Vitaminpillen rein, tust dies, tust das, und irgendwann wirst du sterben, ohne gelebt zu haben.

Wovor hast du solche Angst? Lebe heute voll und ganz, und wenn du morgen vor Erschöpfung tot umfällst, dann ist es in Ordnung. Zumindest hast du dann für einen Tag vollständig gelebt, und alles aus deinem Leben herausgeholt. Wenn du nicht auf diese Art lebst, wirst du das Leben nie kennen. Wofür hältst du es zurück? Wenn du es festhältst, wird es nicht bei dir bleiben; das ist die Natur des Lebens.

Dies ist keine materielle Substanz, die du einschließen und aufbewahren kannst. Wenn du es einschließt, wird es sterben. Bitte lebt. Bewahrt es euch nicht für zukünftige Leben auf. Habt nicht mehr als 21 Paar Schuhe, okay?

Anmerkung der Redaktion: Im folgenden Video antwortet Sadhguru auf die Frage eines jungen Studenten, was wir tun würden, wenn wir alles bereits hätten? Was würden wir dann anstreben? Sieh dir hier an, wohin die Frage führt.