Jetzt oder Nie – Die Chance ergreifen, sich spirituell weiterzuentwickeln

Sadhguru betrachtet, was den Menschen von anderen Lebensformen unterscheidet, und wie wichtig es ist, die einmalige Chance zu ergreifen, sich spirituell zu entwickeln
Jetzt oder Nie – Die Chance ergreifen, sich spirituell weiterzuentwickeln
 

Fragesteller: Sadhguru, wenn alles Teil der Schöpfung ist, dann ist auch alles an uns – der Körper, der Verstand, die Energie und die Emotionen – Teil der Schöpfung. Wenn es keine größere Intelligenz als den Schöpfer gibt, wo sind wir dann falsch ausgerichtet worden und müssen nun darum kämpfen, wieder ausgerichtet zu werden?

Sadhguru: Du fragst im Grunde, wo oder warum wir es vermasselt haben.
Jede Lebensform, selbst eine einzellige Amöbe, ist so sehr Leben, wie du es bist. Sie kämpft um ihr Überleben, sie reproduziert sich, sie lebt, sie stirbt – all das. Wenn du dir die gesamte Lebenslandschaft auf dem Planeten ansiehst, vom Kleinstlebewesen bis zum Menschen, ist es eine unglaubliche Vielfalt des Lebens. Aber je einfacher die Lebensform, desto mehr ist sie im Einklang mit der Existenz.

Eine dynamische Bewusstheit

Eine Amöbe schwimmt einfach in einem See herum – sie ragt nicht heraus und sagt: „Ich bin eine Amöbe!“ Sie ist einfach ein Teil des Wassers – man weiß nicht einmal, dass sie da ist. Nicht nur eine – Millionen verschiedener Kleinstlebewesen sind alle einfach da. Aber glaube nicht, dass sie nicht ihre Individualität haben. Sie haben ihre Individualität, sie haben ihre Gemeinschaften, sie führen Kriege gegeneinander, sie kämpfen ums Überleben, sie suchen nach neuen Futtergebieten, erweitern ihr Geschäftsfeld. Wenn sie es in deinen Körper erweitern, dann bist du bedient. Wenn du genau hinsiehst, wirst du merken, wie strategisch sie ihr Leben handhaben – egal ob es sich um Ameisen, Zecken oder Wanzen handelt – sie sind alle unglaubliche Lebewesen. Wie klug sie sind, wie organisiert und strategisch sie in jedem Aspekt ihres Lebens vorgehen – ob es um ihre Nahrung, ihr Geschäft, ihre Behausung oder ihre Fortpflanzung geht.

Sie mögen ein Milliardstel deines Gehirns haben, aber für ihr Leben sind sie kluge Kerle. Unterschätze eine Bettwanze nicht, genauso wenig wie jedes andere Stück Leben, was das betrifft. Für sein Leben hat eine Bettwanze genug Komplexität des Verstandes, genug Komplexität des Körpers, sie hat alles, um ein vollwertiges Wanzen-Leben zu führen. Die Sache ist nur die, dass aufgrund eines gewissen Mangels an Evolution seine Bewusstheit statisch ist – sie ist nicht so formbar und ist nicht bereit zu verschmelzen.

Wenn das Bewusstsein zu einem Punkt aufgestiegen ist, an dem es in der Lage ist, die Möglichkeit zu verstehen, muss man sich daran machen, mit ganzer Kraft. Nie wieder könnte sie kommen...

Ich spreche von Bewusstheit in ihrem reinsten Sinne. Bewusstheit ist nicht etwas, das du tust. Bewusstheit ist Leben.

Wir sprechen also nie davon, eine Bettwanze meditativ zu machen. Er sitzt einfach still, unbeweglich, stunden- und tagelang. Er wird kein bisschen Energie verschwenden. Nur wenn er spürt, dass es Essen gibt und er sich bewegen muss, wird er sich bewegen. Andernfalls wird er einfach nur dasitzen und sich seine Energie aufsparen. Du musst zumindest das Stillsitzen von ihm lernen. Er kann still sitzen, aber er kann nicht meditieren, weil seine Bewusstheit statisch ist.

Die Sache mit dem Menschen ist die, dass die Bewusstheit von einem statischen Zustand in einen dynamischeren übergegangen ist. Weil es dynamischer ist, ist es möglich, es dazu zu bringen, die Begrenzungen der eigenen physischen und mentalen Struktur zu überschreiten und die grenzenlose Bewusstheit zu berühren, die sich außerhalb befindet. Wenn es sich um eine statische, begrenzte Bewusstheit handeln würde, könntest du jene Begrenzungen nicht durchbrechen. Nur weil sich dein Gewahrsein oder dein Bewusstsein zu einem Punkt hin entwickelt hat, an dem es fließender, formbarer und dynamischer ist, kannst du einen Versuch unternehmen, die Evolution zu übertreffen.

Spirituelle Entwicklung – Eine einmalige Gelegenheit

Wenn du denkst, es sei nicht notwendig, danach zu streben, da vielleicht nach zwei Milliarden Jahren, eines Tages, dieses begrenzte Bewusstsein ohnehin mit dem Ultimativen verschmelzen wird. Aber Menschen auf dem spirituellen Pfad sind in Eile. Sie wollen nicht mit dem Tempo der Evolution gehen. Sie wollen es in diesem Leben schaffen. Was auch immer die ultimative Möglichkeit ist, sie wollen sie jetzt in ihr Leben bringen. Wenn du warten willst – kein Problem. Die Sache ist nur, dass beim nächsten Mal, wenn dasselbe Stück Bewusstheit mit all seinen karmischen Anhaftungen oder Extra-Ausstattungen an Karma zurückkommt, es vielleicht nicht mit der Möglichkeit kommt.

Es gibt heute sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Wie viele von ihnen bekommen jemals die Gelegenheit, eine ganze Woche lang an einem Ort zu sitzen und zu meditieren? Nicht einmal annähernd 1% der Bevölkerung. Sie werden diese Möglichkeit nicht bekommen, auch wenn sie es sich wünschen. Wer weiß, wie die Situation für dich beim nächsten Mal sein könnte?

Wenn die Gelegenheit gekommen ist und das Bewusstsein zu einem Punkt aufgestiegen ist, an dem es in der Lage ist, die Möglichkeit zu verstehen, muss man sich daran machen, mit ganzer Kraft. Nie wieder könnte sie kommen, oder zumindest nicht innerhalb einer annehmbaren Zeitspanne. Wenn ein gewisser Grad an Initiationen stattgefunden hat, können mahnende Erinnerungen kommen, aber du weißt, wie einfach es ist, Erinnerungsrufe zu ignorieren. Du weißt, wie oft du den Wecker am Morgen ignoriert hast. Besonders bei der Richtung, in die sich die Welt bewegt, mit der Anzahl an Dingen, die um die Menschen herum passieren, kannst du so gut wie alles ignorieren. Die Menschen sind in der Lage, einen Sonnenaufgang, einen Sonnenuntergang, einen Monsun und alles andere zu ignorieren, weil sie vor dem Fernseher sitzen oder eine SMS schreiben.

Wenn sich also die Gelegenheit bietet, wenn auch nur ein Funken Verstand in dir ist, musst du sie nutzen. Wenn du es verschieben willst, verschwende nicht meine Zeit. Mein Interesse gilt nur jenen Menschen, die es in diesem Leben schaffen wollen. Diejenigen, die es in einem anderen Leben tun wollen, können woanders hingehen. Ich möchte meine Zeit und mein Leben nicht mit ihnen vergeuden.

Anmerkung der Redaktion: Es gibt bereits viele Angebote, die du nutzen kannst, um mit den Werkzeugen des Yoga vertrauter zu werden. Zum Einstieg in Hatha Yoga kannst du Upa Yoga lernen und sehen, wie es sich für dich anfühlt. Wenn du eine Meditation suchst, kannst du mit Isha Kriya beginnen, einer geführten Online-Meditation, die trotz ihrer Einfachheit das Potenzial hat, große Wirkungen hervorzurufen. Solltest du mehr Lesestoff benötigen, bietet sich neben diesem Blog auch die englische Monatszeitschrift „Forest Flower“ an, die jetzt digital in aufwendig gestalteter Form verfügbar ist.

=======================

Aktueller Hinweis: Wir freuen uns, dass Sadhguru am Vollmond eines jeden Monats einen Satsang abhalten wird, wir übersetzen live auf Deutsch. Der nächste findet statt am 20. Oktober, um 19 Uhr. Registriere Dich kostenlos unter www.ishaeu.org/vollmondverliebt