logo
logo

Formen von Shiva

In the Indian tradition, Shiva has many forms, each representing a powerful possibility for inner evolution. Sadhguru looks at a few forms, and explains the basis of each of them.

Formen von Shiva


Shiva hat zahlreiche Formen, die alle Eigenschaften umfassen, die sich der menschliche Geist vorstellen kann und mehr. Einige sind wild und lodernd, andere sind rätselhaft. Einige sind wild und wild. Manche sind rätselhaft. Andere sind liebenswert und charmant.Vom naiven Bholenath bis zum furchterregenden Kalabhairava, vom schönen Somasundara bis zum schrecklichen Aghora – Shiva verkörpert jede Möglichkeit und bleibt von allem unberührt. Unter all diesen Formen gibt es fünf grundlegende Formen.In diesem Artikel erklärt Sadhguru, was diese sind und welche Bedeutung und Wissenschaft dahinter steckt.

Yoga Yoga Yogeshwaraya
Bhuta Bhuta Bhuteshwaraya
Kala Kala Kaleshwaraya
Shiva Shiva Sarveshwaraya
Shambho Shambho Mahadevaya

Die Yogeshwara-Form


Sadhguru: Auf dem Weg des Yoga zu sein bedeutet, dass Sie in Ihrem Leben in eine Phase gekommen sind, in der Sie die Grenzen des Physischen gespürt haben, Sie haben das Bedürfnis verspürt, über das Physische hinauszugehen – Sie haben sich sogar von diesem riesigen Kosmos zurückgehalten gefühlt. Sie können sehen, dass Sie, wenn Sie von einer kleinen Grenze zurückgehalten werden können, irgendwann auch von einer großen Grenze zurückgehalten werden können. Sie can sehen, dass Sie, wenn Sie von einer kleinen Grenze zurückgehalten werden können, irgendwann auch von einer großen Grenze zurückgehalten werden können. Wenn Sie hier sitzen, wissen Sie, ob diese Grenze Sie einschränkt, wenn Sie den Kosmos kreuz und quer durchqueren, wird Sie das nach einiger Zeit auch einschränken – es ist nur eine Frage Ihrer Fähigkeit, Entfernungen zurückzulegen. Sobald Ihre Fähigkeit, Entfernungen zurückzulegen, verbessert ist, wird jede Art von Grenze eine Einschränkung für Sie sein. Sobald Sie dies verstanden und gewusst haben, sobald Sie diese Sehnsucht verspürt haben, die durch die Beherrschung der physischen Schöpfung – Yoga – nicht erfüllt werden kann. Yoga bedeutet, die Barriere der physischen Schöpfung zu durchbrechen. Ihre Anstrengung besteht nicht nur darin, die Körperlichkeit der Existenz zu meistern, sondern ihre Grenzen zu durchbrechen und eine Dimension zu berühren, die ihrer Natur nach nicht physisch ist. Sie wollen das Gebundene und das Grenzenlose vereinen. Du willst die Grenze in die grenzenlose Natur des Daseins auflösen. Also Yogeshwara.



 Bhuteshwara


Die physische Schöpfung, alles was wir sehen, hören, riechen, schmecken und berühren können – der eigene Körper, der Planet, das Universum, der Kosmos – alles ist nur ein Spiel von fünf Elementen. Nur mit fünf Zutaten, was für ein herrlicher Unfug namens Schöpfung! Mit nur fünf Elementen, die man an einer Hand abzählen kann, werden so viele Dinge geschaffen! Die Schöpfung könnte nicht barmherziger sein. Wenn es fünf Millionen Zutaten gäbe, wärst du verloren.

Die Beherrschung dieser fünf Elemente zu erlangen, die als Pancha Bhutas bekannt sind, bedeutet alles: deine Gesundheit, dein Wohlbefinden, deine Macht in der Welt und deine Fähigkeit, zu erschaffen, was du willst. Wissentlich oder unwissentlich, bewusst oder unbewusst, erlangen einzelne Menschen ein gewisses Maß an Kontrolle oder Meisterschaft über diese verschiedenen Elemente. Wie viel Kontrolle oder Meisterschaft sie haben, bestimmt die Beschaffenheit ihrer Körper, die Beschaffenheit ihres Geistes, die Art dessen, was sie tun, wie erfolgreich sie es tun und wie weit sie sehen können, einfach alles. Bhuteshwaraya bedeutet, dass derjenige, der die Pancha Bhutas beherrscht, das Schicksal seines Lebens bestimmt, zumindest im physischen Bereich.

Kaleshwara


Kala bedeutet Zeit. Selbst wenn du die fünf Elemente beherrscht hast, eins mit dem Grenzenlosen geworden bist oder Auflösung kennst – solange du hier bist, tickt die Zeit. Die Zeit zu beherrschen ist eine ganz andere Dimension. Kala bedeutet nicht nur Zeit, es bedeutet auch Dunkelheit. Zeit ist Dunkelheit. Zeit kann nicht Licht sein, denn Licht bewegt sich in der Zeit.Licht ist ein Sklave der Zeit. Licht ist ein Phänomen, das einen Anfang und ein Ende hat. Die Zeit ist nicht diese Art von Phänomen.Die Hindus haben ein sehr ausgefeiltes Verständnis von Zeit als sechs verschiedene Dimensionen. Eines musst du wissen – während du hier sitzt, tickt deine Zeit.Der tamilische Ausdruck für den Tod ist sehr gut: „Kalam aayitanga“, was soviel bedeutet wie „seine Zeit ist um“.

Im Deutschen haben wir in der Vergangenheit auch einen solchen Ausdruck verwendet: „Seine Zeit ist abgelaufen“. LiWie ein Medikament oder etwas anderes hat auch ein Mensch ein Ablaufdatum. Du denkst vielleicht, dass du an so viele Orte gehst.Nein, was deinen Körper betrifft, so geht er geradewegs ins Grab, ohne auch nur einen Augenblick davon abzuweichen. Du kannst diesen Prozess ein wenig verlangsamen, aber er wird seine Richtung nicht ändern. As you are getting older, you will see, slowly, the earth is trying to suck you back. Das Leben vollendet seine Runde.

Die Zeit ist eine besondere Dimension des Lebens. Sie passt nicht in die anderen drei Dimensionen. Und von allen Dingen im Universum ist sie das flüchtigste Material. Man kann sie nicht festhalten, weil sie nicht existiert.Sie existiert in keiner Form der Existenz, die du kennst.Es ist die mächtigste Dimension der Schöpfung, die das ganze Universum zusammenhält. Deshalb weiß die moderne Physik nicht, wie die Schwerkraft funktioniert.Es gibt keine Schwerkraft, es ist die Zeit, die alles zusammenhält.

Shiva – Sarveshwara – Shambho


Shiva bedeutet „das, was nicht ist; das, was aufgelöst ist“. Das, was nicht ist, ist die Grundlage von allem, und das ist das grenzenlose Sarveshwara. Shambho ist nur ein Schlüssel, ein Durchgang. Wenn du es so aussprechen kannst, dass dein Körper zerreißt, wird es zu einem Durchgang. Wenn du all diese Aspekte meistern und dorthin gelangen willst, wird es sehr lange dauern. If you only want to take the passage, you can transcend these aspects not by mastery, but by sneaking in.

When I was a young boy, I had friends in the Mysore Zoo. Sunday morning meant I had my two rupees pocket money and would go to the fish market – deep inside – where they had the half rotten fish. For two rupees, I sometimes got two, three kilograms of fish. I put them in a plastic bag and took them to the Mysore Zoo. I did not have any more money. The ticket at that time was one rupee; that is if you want to go straight. There was a barrier of about two feet height. If you were willing to crawl, it was free. What’s my problem – I crawled. I spent the whole day there feeding all my friends with my rotten fish.

If you want to walk straight, it is a tough path – a whole lot of work. If you are willing to crawl, there are easier ways. Those who are the crawling kind do not have to worry about mastering anything. Live as long as you live. When you die, you go and reach the ultimate.

There is a certain beauty, an indescribable aesthetic in mastering even something simple. Kicking a ball for example, even a child can do. But when someone masters that, suddenly there is an aesthetic to it that makes half the world sit up and watch. If you want to know and enjoy mastery, there is work to do. But if you are willing to crawl, it is simply Shambho.

    Share

Get latest blogs on Shiva

Related Content

Vorteile von Mahashivratri