Shiva und der Ganges – Die Legende und ihre Bedeutung

article Über Shiva
Sadhguru enthüllt die Legende vom Ganges, der aus Shivas verfilzten Locken fließt, und was die Geschichte auf dialektische Weise zu vermitteln versucht.

Shiva und der Ganges – Die Legende und ihre Bedeutung

Sadhguru: Wie du weißt, soll der Ganges aus Shivas Dreadlocks tropfen.

Es gibt ein Sprichwort im Himalaya, dass jeder Gipfel Shiva selbst ist. Die Gipfel des Himalaya sind schneebedeckt und die vielen kleinen Rinnsale, die aus diesen schneebedeckten Bergen fließen, assimilieren sich und werden langsam zu Bächen und dann zu Flüssen. Deshalb sagte man, der Berg sei wie Shiva und die Bäche, die hinunterfließen, sind die Dreadlocks und werden zum Fluss Ganges, der vom Himmel kommt, was sehr wahr ist, denn Schnee fällt vom Himmel. Es ist diese Symbolik, die die Legende vom Ganges geschaffen hat und es gilt als das reinste Wasser, weil es aus dem Himmel kommt. Vor allem aber hat es eine bestimmte Qualität erhalten, weil es durch ein bestimmtes Gebiet fließt. Ich bin seit meinem neunzehnten Lebensjahr jedes Jahr allein im Himalaya gewandert und mir war ständig kalt und ich hatte Hunger, weil ich ohne große Ausrüstung kam. Alles, was ich hatte, waren Jeanshosen und ein dickes T-Shirt. Ich habe das sehr oft erlebt, wie ich nur mit ein paar Händen voll Wasser vom Ganges mehr als achtundvierzig Stunden durchhalten konnte, ohne das Gefühl zu haben, müde zu sein. Und ich habe aus erster Hand von vielen Menschen gehört, wie ihre Beschwerden allein durch das Trinken von Gangeswasser geheilt wurden. Wie du weißt, braucht in Indien sogar jemand, der sterben muss, ein wenig Gangeswasser.

Das Wasser vom Ganges kann etwas ganz Besonderes sein, nicht weil man an etwas glaubt, sondern einfach weil die Qualität des Wassers so ist. Es ist der Himalaya, der etwas mit diesem Wasser macht.

Ein Fluss ist eine lebendige Entität

Die Legende besagt, dass der Ganges ein himmlischer Fluss sein soll, der auf diesem Planeten gelandet ist und dessen Kraft der Welt Schaden zugefügt hätte, weshalb Shiva ihn auf sein Haupt nahm und ihn durch sein Haar sanft die Himalaya-Hänge hinunterfließen ließ. Es ist ein dialektischer Ausdruck dessen, was er für die Menschen bedeutet, seine Heiligkeit. Die Reinheit des Flusses ist für die Inder zum Symbol der Reinheit geworden. Wenn du dich mit Flüssen beschäftigst, dann weißt du, dass jeder Fluss ein Eigenleben hat. Das ist überall auf der Welt so, ob es der Nil in Ägypten, die Donau in Europa, die Wolga, die durch Russland und die zentralasiatischen Länder fließt, der Mississippi in Amerika oder der Amazonas in Südamerika ist. Sie werden nicht einfach nur als Gewässer behandelt. Wie wir wissen, entwickeln sich die meisten Kulturen aus offensichtlichen Gründen an Flussufern, aber für Menschen, die eng mit dem Fluss verbunden sind, wird er zu einer lebendigen Entität. Er hat eine eigene Persönlichkeit, er hat seine eigenen Stimmungen, Gefühle und Eigenheiten.

Ein Fluss ist ein lebendiger Prozess und das gilt auch für den Ganges in Indien. Ich hatte das Glück, entlang der Ganges bis zu seiner Quelle in Gomukh zu reisen und auch fast jeden seiner großen Nebenflüsse zu bereisen, wie den Mandakini, den Alakananda und natürlich den Bhagirathi, den Hauptteil des Ganges. Oben im Himalaya bedeutet er Heiligkeit und Reinheit, doch wenn er in die Ebenen hinabfließt, ist er die Lebensader der nördlichen Ebenen des indischen Subkontinents. Der Ganges war Zeuge des Aufstiegs und Niedergangs zahlreicher Dynastien im Laufe der Zeit. Er war für die Menschen in diesem Teil des Landes eine ständige Quelle der Kraft und des Wohlstands.

Jetzt ist eine Zeit gekommen, in der wir ihn als Ressource betrachten und ihn im Himalaya aufgestaut haben, was viele Menschen verletzt hat, die den Ganges als lebende Mutter oder Göttin betrachten. Und weiter unten in den Ebenen wurde er enorm verschmutzt. Einige engagierte Menschen bemühen sich, den Ganges wieder in seine ursprüngliche Natur zurückzuführen. Ich reise seit dreißig Jahren in den Himalaya und stelle fest, dass sich die Schneemengen stark verändert haben. Viele der schneebedeckten Gipfel sind nicht mehr schneebedeckt und sind nur noch kahle, spitze, zerklüftete Kanten. Es besteht eine ernste Gefahr für den Fluss Ganges und der Gletscherschwund schreitet rasch voran, wie wir an der Öffnung des Gomukh deutlich sehen können. Er wird Gomukh genannt, weil er wie das Gesicht einer Kuh aussieht. Ich erinnere mich, als ich das erste Mal dort war, im August 1981, war es nur eine 15 bis 20 Fuß große Öffnung, aus der Wasser heraussprudelte und es sah wirklich wie ein Kuhmund aus. Heute ist es eine 200 Fuß breite Höhle, in der man fast eine halbe Meile gehen kann, wenn man möchte.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf das Leben des Ganges sind gewaltig und wenn das Überleben des Flusses irgendwann gefährdet ist, könnte dies eine große Katastrophe für den nördlichen Teil Indiens bedeuten, wo er immer die Lebensader der Menschen war.

Die Wichtigkeit der Rettung des Ganges

Jede Kultur, jedes Volk, jede Zivilisation braucht eine bestimmte Symbolik, die sie dazu inspiriert, eine andere Ebene der Heiligkeit in ihr Leben zu bringen. Der Ganges hat dies schon immer getan und die größte Versammlung von Menschen findet während des Kumbh Melas an seinen Ufern statt, wenn sich mehr als 80 bis 100 Millionen Menschen versammeln. Nirgendwo sonst auf der Welt findet eine solche Versammlung von Menschen statt. Das Rückgrat dieser Inspiration war schon immer der Ganges und die Reinheit, die er für die Menschen symbolisiert. Diese Symbolik ist sehr wichtig. Die Rettung dieses Flusses und seine Reinhaltung ist nicht nur für unser Überleben und unsere Bedürfnisse wichtig, sondern auch, um den menschlichen Spirit aufrecht zu erhalten.

Anmerkung der Redaktion: In diesem Video, erklärt Sadhguru, warum Flüsse in Indien verehrt werden.

Dont want to miss anything?

Get the monthly Newsletter with exclusive shiva articles, pictures, sharings, tips
and more in your inbox. Subscribe now!