5 Gründe, warum Shiva der Coolste ist

article Über Shiva
Kinder, Jugendliche, in der Welt Lebende und Asketen, alle sind Fans von Shiva. SWas also macht Shiva so cool?Hier sind fünf Gründe. Adiyogi-5-forms

5 Gründe, warum Shiva der Coolste ist

Kinder, Jugendliche, in der Welt Lebende und Asketen, alle sind Fans von Shiva.Was also macht Shiva so cool? Hier sind fünf Gründe.

Nr. 1: Er ist allumfassend.Er kann mit jedem chillen

Sadhguru: Es sind nicht nur Götter, die Shiva verehren. Dämonen, Kobolde und alle Arten von Kreaturen verehren ihn. Geister, Gespenster, Kobolde, Teufel, Dämonen, all diese Wesen, die von allen abgelehnt werden, Shiva akzeptierte sie.

Als seine Hochzeit stattfand, beschreibt die Überlieferung, dass jeder, der etwas war; jeder, der jemand war; jeder, der niemand war, alle dabei waren.Alle Götter und göttlichen Wesen, alle Asuras, Dämonen, verrückten Wesen, Teufel und Geister, alle kamen. Normalerweise vertragen sich diese Leute nicht miteinander. Aber bei Shivas Hochzeit waren alle da. Weil er „Pashupathi“, der Herr der tierischen Natur war, kamen alle Tiere. Und natürlich ließen sich die Schlangen das nicht entgehen, also kamen sie auch. Die Vögel und Insekten wollten es sich nicht entgehen lassen und waren ebenfalls zu Gast. Alle Lebewesen kamen zu dieser Hochzeit.

Was die Geschichte zu sagen versucht, ist, dass wir, wenn wir von diesem Wesen sprechen, nicht von einem vornehmen, zivilisierten Menschen sprechen, sondern von einer Urgestalt, die sich in einem Zustand des absoluten Einsseins mit dem Leben befindet. Er ist reines Bewusstsein, völlig ohne Ansprüche, niemals sich wiederholend, immer spontan, immer erfinderisch, unaufhörlich kreativ.Er ist einfach das Leben selbst.

Nr. 2: Er ist der ultimative Mann, aber in Verbindung mit dem Femininen

Sadhguru: Sadhguru: Im Allgemeinen ist Shiva das Symbol der ultimativen Männlichkeit, aber in der Ardhanarishvara-Form von Shiva ist eine Hälfte von ihm eine voll entwickelte Frau. Lasst mich euch die Geschichte erzählen, die sich zugetragen hat. Shiva befand sich in einem ekstatischen Zustand und deshalb fühlte sich Parvati zu ihm hingezogen.Nachdem Parvati viele Dinge getan hatte, um ihn zu umwerben und alle möglichen Hilfen in Anspruch nahm, heirateten sie.Als sie verheiratet waren, wollte Shiva natürlich alles, was er erlebt hatte, mit ihr teilen. Parvati sagte: „Diesen Zustand, den du in dir trägst, möchte ich auch erleben. Was soll ich tun?Sag es mir. Ich bin bereit für jede Art von Entsagung.“Shiva lächelte und sagte: „Es ist nicht nötig, dass du eine große Entsagung übst. Du kommst einfach und setzt dich in meinen Schoß.“ Parvati kam und setzte sich absolut ohne Widerstand gegen ihn auf seinen linken Schoß. Da sie so bereitwillig war, da sie sich völlig in seine Hände begeben hatte, zog er sie einfach in sich hinein und sie wurde zur Hälfte von ihm.

Du musst verstehen, wenn er sie in seinem eigenen Körper unterbringen will, muss er eine Hälfte von sich selbst ablegen.Also legte er die Hälfte von sich ab und nahm sie auf.Dies ist die Geschichte von Ardhanarishvara. Damit wird im Grunde genommen versucht zu verdeutlichen, dass das Maskuline und das Feminine gleichmäßig in einem selbst verteilt sind. Und als er sie einschloss, wurde er ekstatisch. Was hier gesagt wird, ist, dass man sich in einem ständigen Zustand der Ekstase befindet, wenn das innere Maskuline und das Feminine zusammenkommen. Wenn du versuchst es im Äußeren zu tun ist es nie von Dauer, und all die Probleme, die damit einhergehen, sind ein fortwährendes Drama!

Nr. 3: Er „zerstört” die Tanzfläche!

Sadhguru: Sadhguru: Natesha oder Nataraja, Shiva als der Gott des Tanzes, ist eine der bedeutendsten Formen von Shiva. Als ich das CERN in der Schweiz besucht habe, wo die ganzen Atomkollisionen stattfinden, sah ich, dass vor dem Eingang eine Nataraja Statue steht, weil sie erkannt haben, dass es in der menschlichen Kultur nichts gibt, was dem, was sie gerade tun, ähnlicher ist.Er repräsentiert den Überschwang der Schöpfung, den Tanz der Schöpfung, der sich aus der ewigen Stille selbst erschaffen hat.

Nr. 4: Er ist immer glückselig

Sadhguru: Sadhguru: Shiva wird ständig als Betrunkener und Asket zugleich dargestellt. Er ist ein Yogi. Wenn er in Meditation sitzt, wird er sich nicht bewegen. Zugleich ist er immer trunken und berauscht. Das bedeutet nicht, dass er in die örtliche Bar gegangen ist! The Wissenschaft des Yogagibt uns die Möglichkeit, ruhig zu bleiben und trotzdem die ganze Zeit in einem extremen Gefühl der Freude zu sein. Yogis sind nicht gegen das Vergnügen. Sie sind nur nicht bereit, sich mit kleinen Vergnügungen zufrieden zu geben. Sie sind gierig. Sie wissen, wenn man ein Glas Wein trinkt, wird man nur ein bisschen beschwipst, und morgen früh hat man dann Kopfschmerzen und so weiter. Man kann den Rausch nur genießen, wenn man total betrunken, aber hundertprozentig bei sich und wachsam sein kann. Und die Natur hat dir diese Möglichkeit gegeben.

Ein israelischer Wissenschaftler hat mehrere Jahre damit verbracht, bestimmte Aspekte des menschlichen Gehirns zu erforschen und er fand heraus, dass es Millionen von Cannabisrezeptoren im Gehirn gibt!Dann entdeckten die Neurologen, dass der Körper eine Chemikalie, sein eigenes Cannabis, entwickeln kann, um diese Rezeptoren zu befriedigen. Als sie diese Chemikalie fanden, die zu diesen Rezeptoren geht, wollte der Wissenschaftler ihr einen Namen geben, der wirklich relevant ist. Als er verschiedene Schriften untersuchte, stellte er zu seinem Erstaunen fest, dass die indischen Schriften die einzigen sind, die von Glückseligkeit sprechen.Also nannte er diese Chemikalie „Anandamid“.

Alles, was du also tun musst, ist, ein wenig Anandamid zu produzieren, denn darin steckt ein ganzer Marihuanagarten! Wenn du ihn richtig anbaust und pflegst, kannst du die ganze Zeit über stoned sein.

Nr. 5: Er ist der ultimative Gesetzlose

Sadhguru: Wenn du „Shiva“ sagst, geht es nicht um Religion.Heutzutage ist die Welt in Religionszugehörigkeiten aufgeteilt. Deshalb sieht es so aus, als gehöre man zu einer gewissen Religion, wenn man etwas sagt.Das hier ist keine Religion, das ist die Wissenschaft der inneren Evolution. Es geht um Transzendenz und Befreiung: Es spielt keine Rolle, welche Gene du hast, wer dein Vater war oder mit welchen Einschränkungen du geboren wurdest oder welche du dir angeeignet hast, du kannst all das transzendieren, wenn du bereit bist, danach zu streben.

Die Natur hat einige Gesetze für den Menschen aufgestellt, sie müssen sich darin bewegen.Die Gesetze der physischen Natur zu brechen ist der spirituelle Prozess.In diesem Sinne sind wir Gesetzlose, und Shiva ist der ultimative Gesetzlose.Du kannst also nicht Shiva verehren, aber du kannst dich der Gang anschließen.

Möge diese Mahashivratri-Nacht nicht nur eine Nacht des Wachbleibens sein, sondern lass es auch eine Nacht der intensiven Lebendigkeit und der Bewusstheit für dich werden.Es ist mein Wunsch und mein Segen, dass du dieses wunderbare Geschenk, das die Natur uns an diesem Tag macht, nutzt.Ich hoffe, dass ihr alle diesen Aufschwung mitnehmt und die Schönheit und Ekstase dessen erkennt, was es bedeutet, wenn wir „Shiva“ sagen.

Dont want to miss anything?

Get the monthly Newsletter with exclusive shiva articles, pictures, sharings, tips
and more in your inbox. Subscribe now!